.Sure 69 | Die wirkliche Realität |
< zurück
  1 Al-Haaqqa (die Stunde, in der es wahr wird)  
  2 Was ist Al-Haaqqa?  
  3 Wie kannst du wissen, was das ist?  
  4 Die Thamuud und die `Aad erklärten (seinerzeit) die (Ankündigung der) Pochende (al-qaari`a) für Lüge.  
  5 Die Thamuud nun wurden (daraufhin) durch einen fürchterlichen Schall (? at-taaghiya) vernichtet,  
  6 die `Aad aber wurden durch einen eiskalten widrigen Wind vernichtet,  
  7 den Allah sieben Nächte und acht Tage ununterbrochen gegen sie aufbot, so daß man die Leute (schließlich alle tot) am Boden liegen sah, wie Stämme umgestürzter Palmen.  
  8 Kannst du (irgend) etwas sehen, was von ihnen übriggeblieben wäre?  
  9 Und Pharao und diejenigen, die vor ihm lebten (wa-man qablahuu), und die (Bewohner der nachmals) zerstörten (Städte Sodom und Gomorrha) versündigten sich (ebenfalls)  
  10 und waren gegen den (zu ihnen entbotenen) Gesandten ihres Herrn widerspenstig. Da kam er (mit einem) mehr und mehr (sich steigernden Strafgericht) über sie (fa-akhazahum akhzatan raabiyatan).  
  11 Als das Wasser unbändig würde (taghaa) (und alles überschwemmte), verluden wir euch auf das Fahrzeug (der Arche),  
  12 um es euch zu einer Erinnerung zu machen, und damit es von einem (jeden) Ohr aufgenommen werden könnte, das (überhaupt etwas) aufzunehmen vermag.  
  13 Wenn dann ein einziges Mal in die Trompete geblasen wird  
  14 und die Erde und die Berge hochgehoben und (auf) einmal (zerstoßen und) zu Staub gemacht werden,  
  15 an jenem Tag bricht die Katastrophe (des Gerichts) (al-waaqi`a) herein.  
  16 Und der Himmel spaltet sich und ist an jenem Tag brüchig.  
  17 Und die Engel befinden sich (rundum) an seinem Rand, während hoch oben acht (von ihnen) an jenem Tag den Thron deines Herrn tragen.  
  18 An jenem Tag werdet ihr (dem Richter) vorgeführt, und dabei bleibt nichts von euch (vor ihm) verborgen.  
  19 "Wem dann seine Schrift (mit dem Verzeichnis seiner Taten) in seine Rechte gegeben wird, der sagt: ""Da, verleset meine Schrift! (Ich habe nichts zu befürchten.)"  
  20 "Ich habe (von vornherein) damit gerechnet, daß ich (dereinst) meine Abrechnung erleben würde."""  
  21 Er hat dann ein angenehmes Leben  
  22 in einem hochgelegenen Garten  
  23 mit tief hängenden Früchten (so daß man sie leicht pflücken kann).  
  24 "(Und zu den Insassen des Gartens wird gesagt:) ""Eßt und trinkt und laßt es euch wohl bekommen (hanie§an)! (Ihr erhaltet dies alles zum Lohn) für das, was ihr früher, in den vergangenen Tagen (eures Erdenlebens), getan habt."""  
  25 "Derjenige aber, dem seine Schrift (mit dem Verzeichnis seiner Taten) in seine Linke gegeben wird, sagt: ""Wäre mir doch meine Schrift nicht gegeben worden,"  
  26 und wüßte ich (jetzt) nicht, wie es mit meiner Abrechnung steht!  
  27 Wäre es doch damit (daß ich gestorben bin) endgültig aus!  
  28 Mein Besitz hat mir nichts genützt.  
  29 "Ich habe meine Machtvollkommenheit (sultaan) (endgültig) eingebüßt."""  
  30 "(Den Höllenwärtern wird zugerufen:) ""Greift ihn und fesselt ihn,"  
  31 und laßt ihn hierauf im Höllenbrand schmoren!  
  32 "Hierauf legt ihn (zur Fesselung) in eine Kette, siebzig Ellen lang!"""  
  33 Er hat (zu seinen Lebzeiten) nicht an Allah, den Gewaltigen, geglaubt  
  34 und (die Seinen) nicht dazu angehalten, dem Armen (etwas) zu essen zu geben.  
  35 Hier hat er nun heute keinen Freund (hamiem)  
  36 und bekommt nichts zu essen, außer aus Wunden geflossenem Eiter,  
  37 eine Nahrung, die nur die Sünder (in der Hölle) zu sich nehmen.  
  38 Nein doch! Ich schwöre bei dem, was ihr seht,  
  39 und was ihr nicht seht:  
  40 Er ist die Aussage eines vortrefflichen Gesandten,  
  41 nicht die eines Dichters. Wie wenig gläubig seid ihr!  
  42 (Er ist) auch nicht die Aussage eines Wahrsagers. Wie wenig laßt ihr euch mahnen!  
  43 Er ist (vielmehr als Offenbarung) vom Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) herabgesandt.  
  44 Wenn er (eigenmächtig irgendwelche) Aussagen gegen uns aus der Luft gegriffen hätte (wa-lau taqauwala `alainaa ba`da l-aqaawieli),  
  45 würden wir ihn bei der Rechten fassen  
  46 und ihm hierauf die Schlagader durchhauen,  
  47 und keiner von euch könnte (uns) vor ihm (und dieser seiner Bestrafung) zurückhalten.  
  48 Und er ist eine Erinnerung für die Gottesfürchtigen.  
  49 Wir wissen (wohl), daß (gewisse) Leute von euch (den Koran) für Lüge erklären.  
  50 Er ist (in der Tat) für die Ungläubigen (Anlaß zu schmerzlichem) Bedauern.  
  51 Er ist aber wahr und gewiß (haqqu l-yaqieni).  
  52 Darum preise den Namen deines gewaltigen Herrn!