.Sure 64 | Wechselseitige Ab- und Zunahme |
< zurück
  1 Es preist Allah (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er hat die Herrschaft (über die ganze Welt). Ihm sei Lob! Er hat zu allem die Macht.  
  2 Er ist es, der euch geschaffen hat, worauf die einen von euch ungläubig, die anderen gläubig waren. Allah durchschaut wohl, was ihr tut.  
  3 Er hat Himmel und Erde in gerechter Weise geschaffen, und er hat euch geformt und euch (dabei) schöne Gestalten gegeben. Und bei ihm wird es (schließlich alles) enden.  
  4 Er weiß (alles), was im Himmel und auf Erden ist, und was ihr geheimhaltet, und was ihr bekanntgebt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen.  
  5 Ist (denn) zu euch nicht die Kunde von denen gekommen, die früher ungläubig waren, und die die bösen Folgen ihrer Handlungsweise (wabaala amrihim) zu fühlen bekamen? Sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten.  
  6 "Dies darum, daß ihre Gesandten mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen kamen, worauf sie sagten: ""Sollen (etwa) Menschen (baschar) uns rechtleiten?"", ungläubig waren und sich abwandten. Doch Allah war nicht (auf sie) angewiesen (wa-staghnaa llaahu). Er ist reich und des Lobes würdig."  
  7 Diejenigen, die ungläubig sind, behaupten, sie würden (dereinst) nicht (vom Tod) erweckt werden. Sag: Doch, bei meinem Herrn! Ihr werdet bestimmt erweckt werden. Hierauf wird man euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Dies (zu bewerkstelligen) ist Allah ein leichtes.  
  8 Darum glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Licht, das wir (zu euch) hinabgesandt haben! Allah ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.  
  9 Am Tag (des Gerichts), da er euch zum Tag der Versammlung (von überallher) zusammenbringen wird! Das ist der Tag, da man sich gegenseitig zu übervorteilen sucht (? yaumu t-taghaabuni). Denen, die an Allah glauben und tun, was recht ist, tilgt er (dann) ihre schlechten Taten. Und er läßt sie in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Das ist dann das große Glück (al-fauz al-`aziem).  
  10 Diejenigen aber, die ungläubig sind und unsere Zeichen für Lüge erklären, werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen - ein schlimmes Ende!  
  11 Kein Unglück trifft ein, es sei denn mit Allahs Erlaubnis. Und wenn einer an Allah glaubt, leitet er ihm das Herz (auf den) recht(en Weg). Allah weiß über alles Bescheid.  
  12 Gehorchet nun Allah und seinem Gesandten! Wenn ihr euch aber abwendet (und der Aufforderung nicht Folge leistet), so hat unser Gesandter nur die Botschaft deutlich auszurichten (und ist für euren Unglauben nicht verantwortlich).  
  13 Allah (ist einer allein). Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf Allah sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.  
  14 Ihr Gläubigen! Unter euren Gattinnen und Kindern gibt es welche, die euch feind sind. Nehmt euch vor ihnen in acht! Aber (laßt doch auch Milde gegen sie walten!) Wenn ihr verzeiht, Nachsicht übt und vergebt (folgt ihr damit dem Beispiel Allahs.) Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.  
  15 Euer Vermögen und eure Kinder sind euch (geradezu) eine Versuchung (um euch an dieser Welt festzuhalten). Aber bei Allah gibt es (dereinst für diejenigen, die der Versuchung des Diesseits widerstehen) gewaltigen Lohn.  
  16 Daher fürchtet Allah, soweit ihr es (eben) vermögt, hört (auf das, was euch gesagt wird), seid gehorsam und gebt etwas Gutes als Spende, zu eurem eigenen Vorteil! Denen, die vor der ihnen (als Menschen von Natur) innewohnenden Habsucht bewahrt bleiben (man yuuqa schuhha nafsihie), wird es wohl ergehen.  
  17 Wenn ihr Allah ein gutes Darlehen gebt (indem ihr gute Werke tut), wird er es euch (bei der Abrechnung am jüngsten Tag) vervielfachen und euch (eure Sünden) vergeben. Allah ist mild und weiß (den Menschen für ihre guten Taten) zu danken.  
  18 (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist (schahaada), Bescheid weiß, und der mächtig und weise ist.