.Sure 53 | Der Stern |
< zurück
  1 Beim Stern, wenn er (als Sternschnuppe vom Himmel) fällt!  
  2 Euer Landsmann (saahib) ist nicht fehlgeleitet und befindet sich nicht im Irrtum.  
  3 Und er spricht nicht aus (persönlicher) Neigung.  
  4 Es ist nichts anderes als eine inspirierte Offenbarung.  
  5 Gelehrt hat (es) ihn einer, der über große Kräfte verfügt,  
  6 und dem Festigkeit eigen ist (zuu-mirratin). Er stand aufrecht da (fa-stawaa)  
  7 (in der Ferne) ganz oben am Horizont.  
  8 Hierauf näherte er sich und kam (immer weiter) nach unten (fa-tadallaa)  
  9 und war (schließlich nur noch) zwei Bogenlängen (? qaaba qausaini) (entfernt) oder (noch) näher (da).  
  10 Und er gab seinem Diener jene Offenbarung ein.  
  11 Was er (so leibhaftig) gesehen hat, hat er nicht (etwa) sich selber vorgelogen.  
  12 Wollt ihr denn mit ihm streiten über das, was er (mit eigenen Augen) sieht?  
  13 Er hat ihn ja auch ein anderes Mal herabkommen sehen,  
  14 beim Zizyphusbaum am äußersten Ende (des heiligen Bezirks),  
  15 an dem das Paradies der Geborgenheit liegt (? `indahaa dschannatu l-ma§waa),  
  16 (damals) als sich jene Decke über den Zizyphus legte.  
  17 Der Blick (des Propheten) schweifte nicht ab (so daß er nur undeutlich hätte sehen können). Und er war nicht anmaßend.  
  18 Er hat doch (auch sonst) gar große Zeichen seines Herrn gesehen.  
  19 Was meint ihr denn (wie es sich) mit al-Laat und al-`Uzzaa (verhält),  
  20 und weiter mit Manaat, der dritten (dieser weiblichen Wesen)? (Sind sie etwa als Töchter Allahs anzusprechen?)  
  21 Sollen euch die männlichen Wesen zukommen, und Allah die weiblichen (die ihr Menschen für euch nicht haben wollt)?  
  22 Das wäre eine ungerechte Verteilung.  
  23 Das sind bloße Namen, die ihr und eure Väter aufgebracht habt, und wozu Allah keine Vollmacht herabgesandt hat. Sie gehen nur Vermutungen nach und dem, wonach (ihnen) der Sinn steht, wo doch die Rechtleitung von ihrem Herrn zu ihnen gekommen ist.  
  24 Oder soll (etwa) der Mensch haben, was er wünscht (und darüber bestimmen, wie alles verteilt wird)?  
  25 (Nein!) Allah gehört das Jenseits und das Diesseits (al-aakhiratu wal-uulaa).  
  26 Und wie manche Engel gibt es im Himmel, deren Fürsprache nichts nützt, außer wenn Allah vorher für einen, den er will und der ihm genehm ist, Erlaubnis (dazu) gibt.  
  27 Diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, bezeichnen die Engel als weibliche Wesen.  
  28 Aber sie haben kein Wissen darüber. Sie gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts.  
  29 Wende dich nun von denen ab, die sich (ihrerseits) von unserer Mahnung abkehren, und denen der Sinn nur nach dem diesseitigen Leben steht!  
  30 Das ist (nun einmal) der Stand des Wissens, den sie erreicht haben. Dein Herr weiß sehr wohl, wer von seinem Weg abirrt, und wer rechtgeleitet ist.  
  31 Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er wird ja nun (dereinst) denen, die Böses tun, für das vergelten, was sie (in ihrem Erdenleben an bösen Taten) begangen haben, denen aber, die Gutes tun (ahsanuu), für das Beste (was sie getan haben, ohne ihre schlechten Taten anzurechnen).  
  32 Diejenigen, die die schweren Sünden und alle abscheulichen Handlungen meiden - abgesehen von gelegentlichen Verstößen (? illaa l-lamama) - (dürfen auf Vergebung hoffen). Dein Herr ist großzügig im Vergeben. Er weiß sehr wohl über euch Bescheid. (Er wußte schon über euch Bescheid) als er euch (seinerzeit) aus der Erde entstehen ließ, und als ihr (noch) ein Embryo im Leib eurer Mutter waret. Erklärt deshalb (Allah gegenüber) nicht euch selber für rein! Er weiß sehr wohl, wer gottesfürchtig ist.  
  33 Was meinst du wohl von dem, der sich (von der göttlichen Botschaft) abwendet  
  34 und (nur) wenig gibt und (dann ganz damit) aussetzt?  
  35 Hat er etwa Kenntnis vom Verborgenen, so daß er (die Wahrheit) sehen könnte?  
  36 Oder hat er keine Kunde bekommen vom Inhalt der Offenbarungstexte Moses  
  37 und Abrahams, (jenes Gottesmannes) der (die ihm auferlegte Verpflichtung) erfüllte?  
  38 (Hat er keine Kunde davon bekommen) daß keiner die Last eines anderen tragen wird?  
  39 Und daß dem Menschen (dereinst) nichts anderes zuteil wird als das, wonach er (in seinem Erdenleben) strebt,  
  40 und daß sein Streben (deutlich) sichtbar werden wird,  
  41 und (daß) ihm schließlich voll dafür vergolten wird?  
  42 Und daß es bei deinem Herrn (schließlich alles) enden wird?  
  43 Und daß er es ist, der (die Menschen) zum Lachen und zum Weinen bringt,  
  44 und der sterben läßt und lebendig macht?  
  45 Und daß er (die Menschen in) beiderlei Geschlecht erschafft, männlich und weiblich,  
  46 aus einem Tropfen (Sperma), wenn er (bei der Begattung) ausgestoßen wird,  
  47 und daß es ihm obliegt, (bei der Auferstehung) ein zweites Mal Existenz zu verleihen?  
  48 Und daß er reich macht und Besitz verleiht?  
  49 Und daß er der Herr des Sirius ist?  
  50 Und daß er früher die `Aad hat zugrunde gehen lassen,  
  51 und die Thamuud, und nicht(s von ihnen) übrigbleiben ließ,  
  52 und vorher die Leute Noahs, die noch frevelhafter und aufsässiger waren?  
  53 Und (daß er) die der Zerstörung geweihte (Stadt Sodom) hat untergehen lassen  
  54 und auf jene (denkwürdige) Weise (mit einem Regen von Steinen) eingedeckt hat?  
  55 Welche von den Wohltaten deines Herrn willst du denn bestreiten?  
  56 Das ist eine Warnung nach Art der früheren Warnungen.  
  57 Die Katastrophe, die zu erwarten ist, steht nahe bevor (azifatu l-aazifatu).  
  58 Niemand kann sie beheben, außer Allah.  
  59 Wundert ihr euch denn über diese Verkündigung (hadieth)  
  60 und lacht (darüber), statt zu weinen,  
  61 und rümpft dabei die Nase?  
  62 Werft euch (lieber in Anbetung) vor Allah nieder und dienet (ihm)!