.Sure 51 | Die Winde der Zerstreuung |
< zurück
  1 Bei denen, die (Staub) aufwirbeln,  
  2 dann denen, die eine Last tragen,  
  3 dann denen, die leicht dahinziehen  
  4 und bei denen, die den Befehl ausführen!  
  5 Was euch angedroht wird, ist wahr (und wird in Erfüllung gehen).  
  6 Und das Gericht wird (bestimmt über euch) kommen.  
  7 Beim Himmel mit den Bahnen (der Gestirne)!  
  8 Ihr äußert euch unterschiedlich (über die koranische Offenbarung) (innakum la-fie qaulin mukhtalifin).  
  9 Manch einer hat sich (ganz) davon abbringen lassen.  
  10 Verflucht seien (alle) die, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen),  
  11 und die (sich) in einem Abgrund (von Verblendung und Selbstgefälligkeit befinden und auf) nicht(s) achtgeben!  
  12 "Sie fragen (spöttisch): ""Wann wird der Tag des Gerichts (denn endlich) eintreffen?"""  
  13 Am Tag, da sie der Prüfung des Höllenfeuers ausgesetzt werden (wird es so weit sein).  
  14 "(Dann wird zu ihnen gesagt:) ""Jetzt bekommt ihr eure Prüfung zu spüren. Das ist es, womit ihr es so eilig gehabt habt."""  
  15 Die Gottesfürchtigen dagegen befinden sich (dereinst) in Gärten und an Quellen  
  16 und verfügen über das, was ihr Herr ihnen gegeben hat. Sie waren (eben) vor dem rechtschaffen (muhsiniena),  
  17 schliefen des Nachts nur wenig,  
  18 baten in der Morgendämmerung (in frommer Gebetsübung) um Vergebung  
  19 und fühlten sich verpflichtet, den Bettler und Unbemittelten an ihrem Vermögen teilnehmen zu lassen (wa-fie amwaalihim haqqun lis-saa§ili wal-mahruumi).  
  20 Und auf der Erde gibt es für diejenigen, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, (allerlei) Zeichen (von Allahs Allmacht und Güte),  
  21 ebenso in euch selber. Wollt ihr denn nicht sehen?  
  22 Und im Himmel habt ihr (dereinst) euren Unterhalt und (all) das, was euch (im Hinblick auf das jenseitige Leben) versprochen wird.  
  23 Beim Herrn von Himmel und Erde! Das ist (ebenso) wahr, wie (es wahr ist) daß ihr sprechen könnt.  
  24 Ist dir nicht die Geschichte von den ehrenvoll aufgenommenen Gästen Abrahams zu Ohren gekommen?  
  25 "(Damals) als sie bei ihm eintraten. Da sagten sie "" Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil! (Ihr seid) verdächtige Leute (qaumun munkaruuna)."""  
  26 Er wandte sich nun seinen Angehörigen zu und brachte ein fettes (gebratenes) Kalb herbei  
  27 "und setzte es ihnen vor (faqarrabahuu ilaihim). Er sagte: ""Wollt ihr nicht essen?"""  
  28 "(Sie griffen nicht zu.) Da empfand er Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst!"" Und sie verkündeten ihm einen klugen Jungen."  
  29 "Da kam seine Frau mit (lautem) Geschrei herbei. Und sie schlug sich (entrüstet) ins Gesicht und sagte: ""(Ich bin doch) eine unfruchtbare alte Frau! (Wie soll ich da noch ein Kind bekommen?)"""  
  30 "Sie sagten: ""So (wie wir verkündet haben) sagt dein Herr. Er ist der, der weise ist und Bescheid weiß."""  
  31 "Abraham sagte: ""Was ist nun mit euch, ihr Gesandten?"""  
  32 "Sie sagten: ""Wir sind zu einem Volk gesandt, das sündigt,"  
  33 damit wir Steine aus (gebranntem) Lehm über sie schicken,  
  34 "(Steine) bei deinem Herrn für diejenigen gezeichnet, die nicht maßhalten."""  
  35 Und wir brachten (ehe das Strafgericht einsetzte) diejenigen, die in der Stadt (Lots) gläubig waren, (aus ihr) hinaus.  
  36 Aber wir fanden in ihr nur ein (einziges) Haus von Allahergebenen (min al-muslimiena).  
  37 Und wir ließen in ihr ein Zeichen zurück (zur Beherzigung) für diejenigen, die sich vor der schmerzhaften Strafe (der Hölle) fürchten.  
  38 Und in Moses (und seiner Geschichte liegt ein Zeichen für die Nachwelt). (Damals) als wir ihn mit offenkundiger Vollmacht zu Pharao sandten.  
  39 "Der wandte sich im Gefühl seiner Stärke ab und sagte: ""(Er ist) ein Zauberer oder besessen."""  
  40 Da kamen wir (mit einem Strafgericht) über ihn und seine Truppen und warfen sie ins Meer. Er verdiente (mit seinem Verhalten) schweren Tadel (wa-huwa muliemun).  
  41 Ebenso in den `Aad (und ihrer Geschichte). (Damals) als wir den vernichtenden Wind über sie sandten,  
  42 der nichts verschonte, vielmehr alles gleichsam morsch machte.  
  43 "Und in den Thamuud. (Damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Genießet (euer Dasein noch) eine Zeitlang! (Eure Frist ist kurz bemessen.)"""  
  44 Und sie setzten sich über den Befehl ihres Herrn hinweg (? `atau). Da überkam sie der Donnerschlag, während sie zuschauten,  
  45 und sie konnten (dem) nicht standhalten und fanden keine Hilfe.  
  46 Und die Leute Noahs (ließen wir schon) früher (zugrunde gehen). Sie waren (eben) frevlerische Leute.  
  47 Und den Himmel haben wir mit (unserer) Kraft aufgebaut. Uns ist alles möglich (wa-innaa la-muusi`uuna).  
  48 Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Wie trefflich haben wir (sie) geebnet!  
  49 Und von allem haben wir ein Paar geschaffen. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen.  
  50 Flüchtet nun zu Allah! Von ihm (gesandt) bin ich euch ein deutlicher Warner.  
  51 Und setzt nicht Allah einen anderen Gott zur Seite! Von ihm (gesandt) bin ich euch ein deutlicher Warner.  
  52 "So ist (auch schon) zu denen, die vor ihnen lebten, kein Gesandter gekommen, ohne daß sie gesagt hätten: ""(Er ist) ein Zauberer oder besessen""."  
  53 Haben Sie das (von Generation zu Generation) einander (als Vermächtnis) ans Herz gelegt? Nein! Sie sind (eben) aufsässige Leute.  
  54 Darum wende dich von ihnen ab! Dann bist du nicht zu tadeln.  
  55 Und mahne (mit dem Koran)! Die Mahnung nützt den Gläubigen.  
  56 Und ich habe die Dschinn und Menschen nur dazu geschaffen, daß sie mir dienen.  
  57 Ich will von ihnen keinen Unterhalt haben, und ich will nicht, daß sie mir zu essen geben.  
  58 Allah ist es, der (allen) Unterhalt beschert (ar-razzaaqu) und Macht und Festigkeit zu eigen hat (zuu l-quuwati l-matienu).  
  59 Die Frevler (der gegenwärtigen Generation) haben dasselbe Los zu erwarten, das ihresgleichen (in den früheren Generationen) zuteil geworden ist. Deshalb sollen sie von mir keine Beschleunigung verlangen. (Sie werden zeitig genug dem Strafgericht verfallen.)  
  60 Wehe denen, die ungläubig sind: Sie werden den Tag erleben, der ihnen angedroht ist!