.Sure 45 | Das Beugen des Knies |
< zurück
  1 hm (haa miem).  
  2 (Als Offenbarung) herabgesandt ist die Schrift (und kommt) von Allah, dem Mächtigen und Weisen.  
  3 Im Himmel und in der Erde liegen Zeichen für die Gläubigen.  
  4 Und in der Erschaffung von euch (Menschen), und (von dem) was er an Tieren (daabba) sich ausbreiten läßt, liegen Zeichen für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind.  
  5 Und in der Aufeinanderfolge von Tag und Nacht, in dem, was Allah (durch den Regen) an Unterhalt vom Himmel hat herabkommen lassen, um dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) zu beleben, und darin, daß die Winde wechseln, liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben.  
  6 Dies sind die Verse Allahs. Wir verlesen sie dir der Wahrheit entsprechend. An was für eine (weitere) Verkündigung (hadieth) wollen sie denn glauben, nachdem Allah und seine Verse (unmittelbar zu ihnen) gesprochen haben (ba`da llaahi wa-aayaatihie)?  
  7 Wehe jedem Schwindler und Sünder,  
  8 der die Verse Allahs hört, wie sie ihm verlesen werden, und hierauf hochmütig (auf seinem Standpunkt) verharrt, wie wenn er sie nicht gehört hätte! Verkünde ihm (daß er) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten hat)!  
  9 Und wenn er auf Grund unserer Verse etwas weiß, treibt er seinen Spott mit ihnen. Leute dieser Art (ulaa§ika) haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten.  
  10 Hinterdrein droht ihnen die Hölle (min waraa§ihim dschahannamu). Es hilft ihnen (dann) nichts, was sie (im Erdenleben) erworben, oder was sie sich an Allahs Statt zu Freunden den genommen haben. Und sie haben eine gewaltige Strafe zu erwarten.  
  11 Dies ist eine Rechtleitung. Diejenigen aber, die an die Zeichen ihres Herrn nicht glauben, haben ein schmerzhaftes Strafgericht (`azaabun min ridschzin aliemun) zu erwarten.  
  12 Allah ist es, der das Meer in euren Dienst gestellt hat, damit die Schiffe - auf seinen Befehl - darauf fahren, und damit ihr danach strebt, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Vielleicht würdet ihr dankbar sein.  
  13 Und er hat von sich aus (minhu) alles, was im Himmel und auf Erden ist, in euren Dienst gestellt. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken.  
  14 Sag den Gläubigen, sie sollen denen vergeben, die nicht mit den Tagen Allahs (und dem dadurch den Sündern drohenden Unheil) rechnen. Er wird ja nun (dereinst gewissen) Leuten für das vergelten, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. (Ihr braucht eurerseits nicht für Vergeltung zu sorgen).  
  15 Wenn einer rechtschaffen handelt, ist es sein eigener Vorteil, wenn einer Böses tut, sein eigener Nachteil. Und zu eurem Herrn werdet ihr schließlich zurückgebracht.  
  16 Wir haben doch (seinerzeit) den Kindern Israel die Schrift, Urteilsfähigkeit (hukm) und Prophetie gegeben, ihnen (allerlei) gute Dinge beschert, sie vor den Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ausgezeichnet  
  17 und ihnen in der Angelegenheit (? mina l-amri) klare Beweise (baiyinaat) gegeben. Und sie wurden - in gegenseitiger Auflehnung - erst uneins, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war. Dein Herr (aber) wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren.  
  18 Hierauf haben wir dich in der Angelegenheit auf einen (eigenen) Ritus festgelegt (thumma dscha`alnaaka `alaa scharie`atin mina l-amri). Folge nun ihm, und nicht den (persönlichen) Neigungen derer, die kein Wissen haben!  
  19 Die werden dir vor Allah nichts helfen. Die Frevler sind untereinander Freunde. Allah aber ist der Freund derer, die (ihn) fürchten.  
  20 Dies (haazaa) sind sichtbare Beweise (basaa§ir) für die Menschen, und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind.  
  21 Oder meinen diejenigen, die schlechte Taten begehen, wir würden sie denen gleichsetzen, die glauben und tun, was recht ist, sowohl in ihrem Leben, als auch, nachdem sie gestorben sind (sawaa§an mahyaahum wa-mamaatuhum)? Wie schlecht urteilen sie doch!  
  22 Allah hat Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Und einem jeden soll (dereinst) für das vergolten werden, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan.  
  23 Was meinst du wohl von einem, der seine (persönliche) Neigung sich zu seinem Gott gemacht hat, und den Allah mit Bedacht irregeführt, und dem er das Gehör und das Herz versiegelt, und über dessen Gesicht er eine Hülle gelegt hat? Wer könnte ihn rechtleiten, nachdem Allah (als Führer auf den rechten Weg) ausgefallen ist? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?  
  24 "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben. Wir sterben und leben (in diesem Rahmen), und nur die Zeit (die allem, was existiert, den Stempel der Vergänglichkeit aufdrückt) (dahr) läßt uns zugrunde gehen. ""Sie haben aber kein Wissen darüber und stellen nur Mutmaßungen an."  
  25 "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise (baiyinaat) verlesen werden, haben sie keinen anderen Beweisgrund (anzuführen), als daß sie sagen: ""Bringt unsere (verstorbenen) Väter (wieder) herbei, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!"""  
  26 Sag: Allah (allein) macht euch lebendig und läßt euch hierauf sterben. Und er versammelt euch hierauf zum Tag der Auferstehung, an dem nicht zu zweifeln ist. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht.  
  27 Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Und am Tag, da die Stunde (des Gerichts) sich einstellt, an jenem Tag haben diejenigen den Schaden, die vertreten, was nichtig ist.  
  28 "Und du siehst (dann) jede Gemeinschaft (umma) (in Erwartung des Gerichts) auf den Knien liegen. Jede Gemeinschaft wird zu ihrer Schrift (mit dem Verzeichnis ihrer Taten) gerufen (mit den Worten): ""Heute wird euch für das vergolten, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt."  
  29 "Dies (hier) ist unsere Schrift, die die Wahrheit gegen euch aussagt (indem sie alles aufführt, was euch belastet). Wir haben (laufend) aufgezeichnet, was ihr getan habt."""  
  30 Was nun diejenigen angeht, die (in ihrem Erdenleben) gläubig waren und getan haben, was recht ist, so läßt ihr Herr sie in seine Barmherzigkeit eingehen. Das ist das offenkundige Glück (fauz).  
  31 "Diejenigen aber, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren (werden zur Rede gestellt mit den Worten): ""Sind euch nicht unsere Verse verlesen worden? Ihr aber waret hochmütig (und wolltet nichts davon wissen). Ihr habt euch als sündige Leute erwiesen."  
  32 "Und wenn man (zu euch) sagte: ""Das Versprechen Allahs ist wahr, und an der Stunde (des Gerichts) ist nicht zu zweifeln"", sagtet ihr: ""Wir wissen nicht, was die Stunde bedeuten soll; wir können nur Mutmaßungen (darüber) anstellen und uns nicht (davon) überzeugen""."""  
  33 Und ihnen sind (dann) die schlechten Taten, die sie begangen haben, kundgeworden, und sie werden von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben.  
  34 "Und man sagt (zu ihnen): ""Heute wollen wir euch vergessen, so wie ihr (eurerseits) vergaßet, daß ihr (dereinst) diesen Tag erleben würdet. Das Höllenfeuer wird euch aufnehmen. Und ihr habt (dann) keine Helfer."  
  35 Dies (zaalikum) geschieht euch darum, daß ihr mit den Zeichen Allahs euren Spott getrieben habt und vom diesseitigen Leben betört waret. Heute kommen sie nun nicht (mehr) aus ihm heraus. Ihnen werden auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es zu spät.)  
  36 Allah sei nun gelobt, der Herr von Himmel und Erde, der Herr der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)!  
  37 Ihm kommt die höchste Macht (kibriyaa§) zu, im Himmel und auf Erden. Er ist der Mächtige und Weise.