.Sure 40 | Der Gläubige |
< zurück
  1 hm (haa miem).  
  2 (Als Offenbarung) herabgesandt ist die Schrift (und kommt) von Allah, der mächtig ist und Bescheid weiß,  
  3 der (dem reumütigen Sünder) die Schuld vergibt und die Buße (taub) (von ihm) annimmt, der schwere Strafen verhängt und (auch) die Gnadenfülle besitzt (zie t-tauli) (um den Gläubigen zu helfen). Es gibt keinen Gott außer ihm. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden.  
  4 Über die Zeichen Allahs streiten nur diejenigen, die ungläubig sind. Laß dich nicht dadurch irremachen, daß sie sich (frei und ungestraft) im Land herumtreiben!  
  5 (Schon) vor ihnen haben die Leute Noahs und nach diesen die Heidenvölker (? al-ahzaab) (ihre Gesandten) der Lüge geziehen. Jede Gemeinschaft (umma) hätte ihren Gesandten am liebsten festgenommen (und unschädlich gemacht). Und sie stritten mit Lug und Trug, um damit die Wahrheit zu Fall zu bringen. Ich aber kam (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe!  
  6 So ist an denen, die ungläubig waren, das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen, (nämlich) daß sie Insassen des Höllenfeuers sein sollen.  
  7 "Die (Engel), die den Thron (Allahs) tragen, und die ihn (auf allen Seiten) umgeben, lobsingen ihrem Herrn und glauben an ihn. Und sie bitten (ihn) um Vergebung für die Gläubigen (mit den Worten): ""Herr! Deine Barmherzigkeit und dein Wissen kennt keine Grenzen. Vergib darum denen, die sich bekehrt haben (taabuu) und deinem Wege gefolgt sind! Bewahre sie vor der Strafe des Höllenbrandes,"  
  8 Herr, und laß sie in die Gärten von Eden (`Adn) eingehen, die du ihnen versprochen hast, (sie) und diejenigen von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihrer Nachkommenschaft, die (in ihrem Erdenleben) fromm waren (salaha)! Du bist der Mächtige und Weise.  
  9 "Und bewahre sie vor den (Folgen der) schlechten Taten! Wen du an Jenem Tag vor den (Folgen der) schlechten Taten bewahrst dessen hast du dich erbarmt. Das ist dann das große Glück (al-fauz al-`aziem)."""  
  10 "Denen, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren, wird (dereinst) zugerufen: ""Allah empfindet größeren Abscheu (vor euch), als ihr (nunmehr) vor euch selber empfindet, nachdem ihr (in eurem Erdenleben immer wieder) zum Glauben aufgerufen worden seid und daraufhin (doch) nicht geglaubt habt."""  
  11 "Sie sagen: ""Herr! Du hast uns zweimal sterben lassen und zweimal lebendig gemacht. Wir bekennen nun unsere Schuld. Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, (hier) herauszukommen (und der Höllenstrafe zu entgehen)?"""  
  12 "(Ihnen wird erwidert: ""Nein. Ihr kommt in die Hölle) Dies (zaalikum) geschieht euch darum, daß ihr nicht glaubtet, wenn immer Allah allein angerufen wurde, daß ihr aber glaubtet, wenn man ihm (andere Götter) beigesellte. Und die Entscheidung steht Allah zu, dem Erhabenen und Großen."""  
  13 Er ist es, der euch seine Zeichen sehen läßt, und der euch (indem er Regen schickt) vom Himmel Unterhalt herabkommen läßt. (Doch) nur wer bußfertig ist (yuniebu), läßt sich mahnen.  
  14 Betet nun zu Allah, indem ihr euch in eurem Glauben ganz auf ihn einstellt, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist!  
  15 (Er ist) von hohem Rang (rafie`u d-daradschaati) und Herr des Thrones (zuu l-arschi). Nach seinem Geheiß (amr) sendet er das offenbarte Wort demjenigen seiner Diener, dem er will, damit er (seine Zeitgenossen) vor dem Tag des Zusammentreffens (yauma t-talaaqi) warne,  
  16 "dem Tag, da sie (aus der Masse der Menschen) herauskommen (um zur Höllenstrafe verurteilt zu werden), wobei nichts von ihnen vor Allah verborgen bleibt. (Wenn dann gefragt wird:) ""Wer hat heute die Herrschaft?"" (lautet die Antwort:) ""(Es ist) Allahs, des Einen, des Allgewaltigen."  
  17 "Heute wird jedem (für) das vergolten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Heute geschieht kein Unrecht. Allah ist schnell im Abrechnen."""  
  18 Und warne sie vor dem Tag der nahe bevorstehenden (Katastrophe) (al-aazifa), (vor dem Tag des Gerichts) wenn (den Ungläubigen) das Herz (vor Angst) in der Kehle sitzt und es ihnen die Sprache verschlägt (kaazimiena)! Die Frevler haben (an jenem Tag) weder einen Freund (hamiem) noch einen Fürsprecher, auf den (auch nur irgend) jemand hören würde.  
  19 Allah weiß, was hinter trügerischen Blicken steckt, und was die Menschen insgeheim in ihrem Innern hegen.  
  20 Und Allah entscheidet (dereinst) auf Grund der Wahrheit. Diejenigen aber, zu denen sie beten statt zu ihm, können auf Grund von (überhaupt) nichts entscheiden. Allah ist der, der (alles) hört und sieht.  
  21 Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten? Sie waren kraftvoller und haben mehr Spuren im Land hinterlassen als sie. Da kam Allah (mit einem Strafgericht) über sie (zur Vergeltung) für ihre Schuld. Und sie hatten niemanden, der sie vor Allah hätte schützen können.  
  22 Dies (geschah ihnen) deshalb, weil ihre Gesandten jeweils mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen kamen, sie aber nicht glaubten. Da kam Allah (mit einem Strafgericht) über sie. Er ist stark und verhängt schwere Strafen.  
  23 Wir entsandten doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen und mit offenkundiger Vollmacht  
  24 "zu Pharao, Haamaan und Korah (Qaaruun). Aber sie sagten: ""(Er ist) ein verlogener Zauberer""."  
  25 "Als er ihnen nun von uns die Wahrheit brachte, sagten sie: ""Tötet die Söhne derer, die mit ihm glauben, und laßt (nur) ihre Frauen am Leben!"" Doch die List der Ungläubigen ist völlig verfehlt."  
  26 "Pharao sagte: ""Laßt mich Moses töten! Er mag dann zu seinem Herrn beten. Ich fürchte, daß er eure Religion abändern oder auf der Erde Unheil hervorrufen wird."""  
  27 "Moses sagte: ""Ich suche bei meinem und eurem Herrn Zuflucht vor jedem, der sich hochmütig gebärdet und nicht an den Tag der Abrechnung glaubt."""  
  28 "Ein gläubiger Mann von den Leuten Pharaos, der seinen Glauben (vor seinen Landsleuten) verborgen hielt, sagte: ""Wollt ihr einen Mann töten, (nur) weil er sagt: ""Mein Herr ist Allah"", wo er doch mit den klaren Beweisen (baiyinaat) von eurem Herrn zu euch gekommen ist? Wenn er ein Lügner ist, ist er es zu seinem eigenen Nachteil. Wenn er aber die Wahrheit sagt, wird euch etwas von dem treffen, was er euch androht. Wer verlogen ist und nicht maßhält, den leitet Allah nicht recht."  
  29 "Ihr Leute! Heute steht euch die Herrschaft zu: (Überall) im Land habt ihr die Oberhand. Aber wer wird uns vor der Gewalt Allahs helfen, wenn sie über uns kommt?"" Pharao sagte: ""Ich mache euch nur auf das aufmerksam, was ich (selber) sehe, und führe euch nur den richtigen Weg""."  
  30 "Derjenige, der gläubig war, sagte: ""Ihr Leute! Ich fürchte, daß euch etwas Ähnliches treffen wird, wie es die Heidenvölker (? al-ahzaab) erlebt haben,"  
  31 etwas nach der Art (mithla da§bi) der Leute von Noah, der `Aad, der Thamuud und derer, die (in den Generationen) nach ihnen lebten. - Und Allah will nicht, daß den Menschen (irgendwie) Unrecht geschieht. -  
  32 Ihr Leute! Ich fürchte, daß ihr den Tag erleben werdet, an dem man sich gegenseitig zuruft (yaum at-tanaadi),  
  33 den Tag, an dem ihr den Rücken kehren werdet (um zu fliehen), während ihr niemanden habt, der euch vor Allah schützen würde. Und wen Allah irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde.  
  34 "Früher war ja (schon) Joseph mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu euch gekommen. Aber ihr bliebet immer im Zweifel über das, was er euch gebracht hatte. Und als er dann schließlich gestorben war, sagtet ihr: ""Allah wird nach ihm keinen Gesandten (mehr) auftreten lassen."" So führt Allah diejenigen irre, die nicht maßhalten und (immer nur) Zweifler sind."""  
  35 Diejenigen, die über die Zeichen Allahs streiten, ohne daß sie Vollmacht (dazu) erhalten hätten, erregen damit bei Allah und den Gläubigen großen Abscheu. So versiegelt Allah allen denen das Herz, die sich hochmütig gebärden und gewalttätig sind.  
  36 "Pharao sagte: ""Haamaan! Baue mir ein (hochragendes) Schloß (sarh)! Vielleicht kann ich (damit) die Zugänge (asbaab) erreichen,"  
  37 "die Zugänge zu den (sieben) Himmeln, und zum Gott Moses emporsteigen (attali`a). Ich bin aber der Meinung, daß er ein Lügner ist. "" So zeigte sich dem Pharao das Böse, das er tat, im schönsten Licht, und er war vom rechten Wege abgehalten. Doch die List Pharaos schlug fehl."  
  38 "Derjenige (von den Leuten Pharaos), der gläubig war, sagte: ""Folgt mir, dann führe ich euch den richtigen Weg!"  
  39 Ihr Leute! Das diesseitige Leben hier ist nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). Das Jenseits (dagegen) ist die Behausung, die Bestand hat (daaru l-qaraari).  
  40 Wenn einer eine schlechte Tat begeht, wird ihm mit gleichviel vergolten. Diejenigen aber, die tun, was recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig sind, werden (dereinst) in das Paradies eingehen, wo sie mit Unterhalt versorgt werden, ohne daß darüber Rechnung geführt wird.  
  41 Ihr Leute! Wie komme ich (eigentlich) dazu, euch zur Rettung zu rufen (indem ich euch zum rechten Glauben auffordere), während ihr mich zum Höllenfeuer ruft (indem ihr mich zum Unglauben auffordert)?  
  42 Ihr ruft mich dazu auf, nicht an Allah zu glauben und ihm etwas beizugesellen, wovon ich kein Wissen habe. Ich aber rufe euch zu dem, der mächtig ist und (immer) bereit zu vergeben.  
  43 Wahrlich, das, wozu ihr mich ruft, besitzt (in Wirklichkeit überhaupt) keinen Anspruch, weder im Diesseits noch im Jenseits. Wir werden (schließlich) vor Allah gebracht, und diejenigen, die nicht maßhalten, werden Insassen des Höllenfeuers sein.  
  44 "Ihr werdet euch (später schon noch) dessen erinnern, was ich euch (jetzt) sage. Ich aber stelle meine Sache Allah anheim. Er durchschaut die Menschen wohl."""  
  45 Und Allah bewahrte ihn vor den bösen Ränken, die sie schmiedeten. Doch die Leute Pharaos wurden von einer schlimmen Strafe erfaßt,  
  46 "dem Höllenfeuer, dem sie (seither) morgens und abends vorgeführt werden. Und am Tag, da die Stunde (des Gerichts) sich einstellt (wird es heißen): ""Weist die Leute Pharaos in die schwerste Strafe ein!"""  
  47 "(Dereinst am Tag des Gerichts) wenn sie im Höllenfeuer miteinander streiten! Die Schwachen sagen dann zu denen, die (zu Lebzeiten) hochmütig waren: ""Wir haben euch (im Erdenleben) Gefolgschaft geleistet. Werdet ihr uns nun einen Teil des Höllenfeuers abnehmen?"""  
  48 "Die Hochmütigen sagen: ""Wir befinden uns (ohnehin) alle darin. Allah hat (im Gericht) zwischen den Menschen entschieden (und die Ungläubigen der Hölle zugewiesen)."""  
  49 "Und diejenigen, die sich im Höllenfeuer befinden, sagen zu den Wärtern der Hölle: ""Betet (doch für uns) zu eurem Herrn, damit er uns (wenigstens) einen Tag Straferleichterung gewährt!"""  
  50 "Diese sagen: ""Sind denn nicht eure Gesandten (immer wieder) mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu euch gekommen?"" Die Verdammten sagen: ""Jawohl!"" Die Wärter sagen: ""Betet doch!"" Aber das Gebet der Ungläubigen ist völlig verfehlt."  
  51 Wir helfen unseren Gesandten und denen, die (mit ihnen) glauben, im diesseitigen Leben und (dereinst) am Tag, da die Zeugen auftreten,  
  52 am Tag, da es den Frevlern nichts nützt, wenn sie sich entschuldigen. Diese haben (vielmehr) den Fluch (Allahs) und die schlimme Behausung (der Hölle) zu erwarten.  
  53 Wir haben doch (seinerzeit) dem Moses die Rechtleitung gegeben und die Kinder Israel die Schrift erben lassen,  
  54 als Rechtleitung und Mahnung für diejenigen, die Verstand haben.  
  55 Darum sei geduldig! Das Versprechen Allahs ist wahr (und wird in Erfüllung gehen). Und bitte (Allah) um Vergebung für deine Schuld! Und lobpreise deinen Herrn abends und morgens!  
  56 Diejenigen, die über die Zeichen Allahs streiten, ohne daß sie Vollmacht (dazu) erhalten hätten - nichts ist in ihren Herzen als Großmannssucht -, sie werden es nicht erreichen. Such (vor ihnen) Zuflucht bei Allah! Er ist der, der (alles) hört und durchschaut.  
  57 Die Erschaffung von Himmel und Erde ist (ein noch) größer (es Wunder) als die Erschaffung der Menschen. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht.  
  58 Und der Blinde ist nicht dem Sehenden gleich (zusetzen), und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, (sind) nicht demjenigen (gleichzusetzen), der Böses tut. Wie wenig laßt ihr euch mahnen!  
  59 Die Stunde (des Gerichts) wird bestimmt kommen. An ihr ist nicht zu zweifeln. Aber die meisten Menschen glauben nicht.  
  60

"Und euer Herr hat gesagt: ""Betet zu mir, dann werde ich euch erhören! Diejenigen, die zu hochmütig dazu sind, mir zu dienen, werden (dereinst) demütig (und unterwürfig) in die Hölle eingehen."""

 
  61 Allah ist es, der euch die Nacht gemacht hat, damit ihr in ihr ruht, und den (hellichten) Tag (an dem alles) deutlich zu sehen (ist) (? wan-nahaara mubsiran). Er ist huldvoll gegen die Menschen. Aber die meisten danken (es ihm) nicht.  
  62 So (zaalikum) ist Allah, euer Herr, der Schöpfer von allem (was in der Welt ist). Es gibt keinen Gott außer ihm. Wie könnt ihr nur so verschroben sein (daß ihr nicht an ihn glaubt)!  
  63 (Aber) ebenso waren (auch schon in früheren Zeiten) diejenigen verschroben, die die Zeichen Allahs leugneten.  
  64 Allah ist es, der euch die Erde zu einem (festen) Grund und den Himmel zu einem Bau gemacht, und der euch geformt und euch (dabei) schöne Gestalten gegeben, und der euch (allerlei) gute Dinge beschert hat. So (zaalikum) ist Allah, euer Herr. Allah, der Herr der Menschen in aller Welt (al-`alamuun), ist voller Segen (tabaaraka).  
  65 Er ist der Lebendige. Es gibt keinen Gott außer ihm. Betet zu ihm, indem ihr euch in eurem Glauben ganz auf ihn einstellt! Lob sei Allah, dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)!  
  66 Sag: Mir wurde, als die klaren Beweise (baiyinaat) von meinem Herrn zu mir kamen, verboten, denjenigen zu dienen, zu denen ihr betet, statt zu Allah (zu beten). Und mir wurde befohlen, ich solle mich dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ergeben.  
  67 Er ist es, der euch (ursprünglich) aus Erde, hierauf aus einem Tropfen (Sperma), hierauf aus einem Embryo geschaffen hat. Hierauf läßt er euch als Kind (aus dem Mutterleib) herauskommen. Hierauf sollt ihr (heranwachsen und) mannbar werden. Hierauf sollt ihr ein hohes Alter erreichen - zum Teil werdet ihr aber schon vorher abberufen. Und ihr sollt eine bestimmte Frist erreichen (die jedem von euch gesetzt ist). Vielleicht würdet ihr verständig sein.  
  68 Er ist es, der lebendig macht und sterben läßt. Und wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie.  
  69 Hast du nicht jene gesehen, die über die Zeichen Allahs streiten? Wie können sie sich (vom rechten Weg) abbringen lassen?  
  70 Sie, die die Schrift und die Botschaft, die wir unseren Gesandten mitgegeben haben, (zeitlebens) für Lüge erklären. Sie werden (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht)  
  71 (dereinst) wenn sie (die Hände in) Fesseln und Ketten an ihrem Hals haben (? izi l-aghlaalu fi a`naaqihim was-salaasilu) Sie werden gezerrt werden  
  72 in das heiße Wasser; dann werden sie ins Feuer gezogen werden (fie n-naari yusdscharuuna).  
  73 "Hierauf wird zu ihnen gesagt: ""Wo ist nun, was ihr (zeitlebens) beigesellt"  
  74 "(und) an Allahs Statt (verehrt) habt?"" Sie sagen: ""Sie sind uns entschwunden. Nein, wir haben früher (eigentlich) zu (überhaupt) nichts gebetet. ""So führt Allah die Ungläubigen irre."  
  75 "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Dies (zaalikum) (geschieht euch) darum, daß ihr euch auf der Erde unberechtigterweise gefreut habt und ausgelassen (und überheblich) waret."  
  76 "Tretet zu den Toren der Hölle (in sie) ein, um (ewig) darin zu weilen! - Ein schlimmes Quartier für die Hochmütigen!"""  
  77 Sei nun geduldig! Das Versprechen Allahs ist wahr (und wird in Erfüllung gehen). Wir mögen dir etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) zeigen lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Zu uns werden sie so oder so (alle) zurückgebracht werden.  
  78 Wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt. Über einige von ihnen haben wir dir (eigens) berichtet, über andere nicht. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Allahs Erlaubnis. Und wenn eintrifft, was Allah angeordnet hat (? amru llaahi), wird nach der Wahrheit entschieden. Dann haben diejenigen den Schaden, die vertreten, was nichtig ist.  
  79 Allah ist es, der für euch das Vieh gemacht hat, damit ihr es besteigen (und darauf reiten) könnt. Oder ihr könnt davon essen.  
  80 Es ist euch auch (sonst in mancher Hinsicht) von Nutzen. Und ihr habt die Möglichkeit, auf ihm (reitend oder Lasten befördernd) ein Unternehmen durchzuführen, das ihr euch vorgenommen habt. Und von ihm und von den Schiffen laßt ihr euch (auf dem Festland und auf dem Meer) tragen.  
  81 Und Allah läßt euch seine Zeichen sehen. Welches von den Zeichen Allahs wollt ihr nun ablehnen?  
  82 Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten? Sie waren zahlreicher und kraftvoller und haben mehr Spuren im Land hinterlassen als sie. Aber es nützte ihnen nicht, was sie (in ihrem Erdenleben) erworben hatten.  
  83 Als dann ihre Gesandten mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen kamen, freuten sie sich über das Wissen, das sie (ihrerseits bereits) besaßen (und das sie für endgültig hielten, und lehnten die ihnen überbrachte Botschaft ab). Und sie wurden (schließlich) von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht hatten.  
  84 "Als sie dann unsere Gewalt (leibhaftig vor sich) sahen, sagten sie: ""Wir glauben an Allah allein und glauben nicht (mehr) an das, was wir ihm (zeitlebens an anderen Göttern) beigesellt haben."""  
  85 Aber ihr Glaube (zu dem späten Termin), als sie unsere Gewalt (bereits leibhaftig vor sich) sahen, nützte ihnen nichts. So ist Allah von jeher bei den Menschen verfahren. Dann hatten diejenigen den Schaden, die ungläubig waren.