.Sure 39 | Die Gruppen |
< zurück
  1 (Als Offenbarung) herabgesandt ist die Schrift (und kommt) von Allah, dem Mächtigen und Weisen.  
  2 Wir haben die Schrift mit der Wahrheit zu dir hinabgesandt. Diene nun (dem einen) Allah und stell dich in deinem Glauben ganz auf ihn ein!  
  3 "Steht es Allah nicht zu, daß man ganz allein an ihn glaubt? Und diejenigen, die sich an seiner Statt Freunde genommen haben (mit der Begründung): ""Wir dienen ihnen nur deshalb, damit sie uns in ein nahes Verhältnis zu Allah bringen"" (befinden sich im Irrtum). Allah wird (dereinst) zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie uneins sind. Wer ein Lügner und gänzlich ungläubig (kaffaar) ist, den leitet Allah nicht recht."  
  4 Wenn Allah sich Kinder hätte zulegen wollen, hätte er aus seinen (eigenen) Geschöpfen (mimmaa yakhluqu) nach Belieben (welche dazu) ausgewählt. Gepriesen sei er! (Er bedarf keiner Ergänzung durch andere Wesen.) Er ist Allah, der Eine, der Allgewaltige.  
  5 Er hat Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Er deckt die Nacht über den Tag und (umgekehrt) den Tag über die Nacht. Und er hat die Sonne und den Mond in den Dienst (der Menschen) gestellt - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) auf eine bestimmte Frist. Ja, er ist der, der mächtig ist und (immer) bereit zu vergeben.  
  6 Er hat euch aus einem einzigen Wesen geschaffen und hierauf aus ihm seine Gattin gemacht. Und er schuf für euch acht Haustiere in Paaren. Er erschafft euch im Leib eurer Mutter in einem Schöpfungsakt nach dem andern (khalqan ba`da khalqin), (wobei ihr euch, ehe ihr das Licht der Welt erblickt, nacheinander) in dreierlei Finsternis (befindet). So (zaalikum) ist Allah, euer Herr. Er hat die Herrschaft (über Himmel und Erde). Es gibt keinen Gott außer ihm. Wie könnt ihr euch (vom rechten Weg) so abbringen lassen?  
  7 Wenn ihr ungläubig seid (und Allahs Allmacht nicht erkennen wollt, ist das eure Sache). Allah ist nicht auf euch angewiesen (ghanieyun `ankum). Er findet es nicht gut für seine Diener, undankbar zu sein. Wenn ihr aber dankbar seid, findet er das gut für euch. Und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen. Schließlich werdet ihr zu eurem Herrn zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen.  
  8 Und wenn Not über den Menschen kommt, betet er zu seinem Herrn, indem er sich (bußfertig) ihm zuwendet. (Aber) wenn dieser ihm hierauf Gnade erweist, vergißt er, weswegen er vorher (so inständig zu ihm) gebetet hat, und behauptet, daß Allah (andere Götter) seinesgleichen (neben sich) habe, um (seine Mitmenschen) von seinem Wege ab in die Irre zu führen. Sag: Genieße den Zustand, in dem du dich in deinem Unglauben befindest, (noch) ein wenig! Du wirst (deiner Strafe nicht entgehen und) einer von den Insassen des Höllenfeuers sein.  
  9 Ist etwa einer, der (Allah) demütig ergeben ist, indem er zu (gewissen) Zeiten der Nacht sich niederwirft oder (andächtig im Gebet) steht und sich dabei vor dem Jenseits ängstigt, aber (doch auch) auf die Barmherzigkeit seines Herrn hofft (gleich einem, der nur auf das diesseitige Leben eingestellt ist)? Sag: Sind (etwa) die Wissenden den Nichtwissenden gleich (zusetzen)? (Doch) nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen.  
  10 Sag: Ihr meine Diener, die ihr gläubig seid! Fürchtet euren Herrn (und handelt dementsprechend)! Diejenigen, die rechtschaffen sind (ahsanuu), haben hier im Diesseits Gutes (hasanatun) zu erwarten. Allahs Erde ist weit (genug, so daß jeder sein Dasein fristen kann. Aber der eigentliche Lohn steht den Gottesfürchtigen im Jenseits zu). Diejenigen, die geduldig sind, werden (dereinst) ihren vollen Lohn bekommen, ohne daß (mit ihnen im einzelnen) abgerechnet wird.  
  11 Sag: Mir wurde befohlen, Allah zu dienen und mich dabei in meinem Glauben ganz auf ihn einzustellen.  
  12 Und mir wurde befohlen, der erste von denen zu sein, die sich (Allah) ergeben haben (al-muslimiena).  
  13 Sag: Wenn ich gegen meinen Herrn widerspenstig bin, habe ich die Strafe eines gewaltigen Tages zu fürchten.  
  14 Sag: Allah diene ich und stelle mich dabei in meinem Glauben ganz auf ihn ein.  
  15 Verehret nun an Allahs Statt, was ihr wollt! (Die Folgen werdet ihr später zu tragen haben.) Sag: Die, die (letzten Endes) den Schaden haben, sind diejenigen, die am Tag des Gerichts ihrer selbst und ihrer Angehörigen verlustig gegangen sind (und nun im Bewußtsein ihrer Nichtigkeit vor dem Richter stehen). Das ist dann der offensichtliche Verlust.  
  16 "Über sich (in der Hölle) haben sie (ganze) Schichten (? zulal) von Feuer, und unter sich ebenso. Auf diese Weise macht Allah seinen Dienern Angst (um sie vom Irrweg abzuhalten, als ob er sie damit auffordern wollte): ""Ihr meine Diener! Mich (allein) sollt ihr fürchten."""  
  17 Für diejenigen aber, die die Götzen (at-taaghuut) meiden und ihnen nicht dienen, vielmehr (bußfertig) sich Allah zuwenden, gilt die frohe Botschaft. Bring meinen Dienern gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)!  
  18 (Ihnen) die auf das Wort (der Offenbarung) hören und dem Besten davon folgen. Das sind diejenigen, die Allah rechtgeleitet hat. Sie sind es, die Verstand haben.  
  19 Wenn nun an einem das Wort der Strafe in Erfüllung gegangen ist (so daß er in die Hölle kommt), - willst du denn einen retten, der sich (bereits) im Höllenfeuer befindet?  
  20 Denen aber, die (zeitlebens) ihren Herrn fürchten, werden (dereinst) Obergemächer (ghuraf) zuteil, über denen (weitere) Obergemächer aufgebaut sind, und unter denen (in den Niederungen des Paradieses) Bäche fließen. (Das ist) das Versprechen Allahs. Allah bricht nicht, was er versprochen hat.  
  21 Hast du denn nicht gesehen, daß Allah vom Himmel Wasser hat herabkommen und als Quelladern (yanaabie`) in die Erde eindringen (und dann wieder aus ihr austreten) lassen? Hierauf bringt er (auf den Feldern) dadurch (Futter und) Getreide von verschiedenen Arten hervor. Hierauf vertrocknet es (? yahiedschu), und du siehst, daß es gelb wird. Hierauf macht er es zu brüchigem Zeug (hutaam) (das zu nichts mehr zu gebrauchen ist). Darin liegt eine Mahnung für diejenigen, die Verstand haben.  
  22 Ist denn einer, dem Allah die Brust für den Islam geweitet hat, so daß er (nunmehr) von seinem Herrn erleuchtet ist (gleich einem, der verstockt ist und im Finstern tappt)? Wehe denen, die ein verhärtetes Herz haben und sich vor der Mahnung Allahs verschließen! Die befinden sich offensichtlich im Irrtum.  
  23 Allah hat die beste Verkündigung (hadieth) (die man sich überhaupt denken kann, als Offenbarung) herabgesandt, eine sich gleichartig wiederholende Schrift (mit) Erzählungen (mathaaniya), die diejenigen, die ihren Herrn fürchten, (zuerst) zum Schaudern bringt, hierauf (aber) an Leib und Seele besänftigt und dazu anhält, Allahs zu gedenken. Das ist die Rechtleitung Allahs. Er leitet damit recht, wen er will. Wen aber Allah irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde.  
  24 "Ist denn einer, der sich in seiner Person (durch ein gottgefälliges Leben) vor der schlimmen Strafe (die den Sündern) am Tag der Auferstehung (droht) in acht nimmt (gleich einem, der gedankenlos in den Tag hineinlebt)? Und zu denen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, wird (dereinst) gesagt: ""Ihr bekommt (jetzt) zu fühlen, was ihr begangen habt""."  
  25 (Schon) diejenigen, die vor ihnen lebten, haben (die göttliche Botschaft) für Lüge erklärt. Aber die Strafe kam (plötzlich) über sie, ohne daß sie es merkten.  
  26 Und Allah ließ sie im diesseitigen Leben die Schande kosten. Doch die Strafe des Jenseits ist schwerer. Wenn sie (es) nur wüßten!  
  27 Wir haben nun ja den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele geprägt, damit sie sich vielleicht mahnen lassen würden.  
  28

(Wir haben ihn) als einen arabischen Koran (hinabgesandt), an dem nichts ist, was vom geraden Weg abweichen würde. Vielleicht würden sie gottesfürchtig sein.

 
  29 Allah hat ein Gleichnis geprägt von einem Mann, an dem (als Sklaven mehrere) zänkische Partner gemeinsam Eigentumsrecht haben, und einem (anderen), der einem einzigen Mann gehört. Sind die beiden etwa einander gleichzusetzen? (Gewiß nicht.) Lob sei Allah! Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht.  
  30 Du wirst (einmal) sterben, und (auch) sie werden (einmal) sterben.  
  31 Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr bei eurem Herrn miteinander streiten.  
  32 Wer ist dann frevelhafter (und verdient die Hölle eher), als wer (in seinem Erdenleben) gegen Allah gelogen und die Wahrheit (sidq), wenn sie zu ihm kam, für Lüge erklärt hat? Ist nicht für die Ungläubigen Quartier in der Hölle (bereit)?  
  33 Wer jedoch (mit seiner Verkündigung) die Wahrheit gebracht und (wer) sie bestätigt hat, das sind die (wahren) Gottesfürchtigen.  
  34 Sie werden (dereinst) bei ihrem Herrn (alles) haben, was sie wollen. Das ist der Lohn derer, die fromm sind (al-muhsiniena).  
  35 Allah will ihnen (mit alledem) ihre schlechten Taten tilgen und ihre besten Taten vergelten.  
  36 Genügt nicht Allah seinem Diener (als Helfer), wenn sie dir mit denjenigen (Göttern) Angst machen, die es (angeblich) außer ihm gibt? Wen aber Allah irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten könnte.  
  37 Und wen Allah rechtleitet, für den gibt es keinen, der ihn irreführen könnte. Allah ist doch mächtig und läßt (die Sünder) seine Rache fühlen.  
  38 "Und wenn du sie fragst, wer Himmel und Erde geschaffen hat, sagen sie: ""Allah"". Sag: Was meint ihr denn (wie es sich) mit dem (verhält), wozu ihr betet, statt zu Allah? Wenn Allah Not über mich bringen will, werden dann etwa sie die von ihm verhängte Not beheben? Oder wenn er mir Barmherzigkeit erweisen will, werden dann etwa sie seine Barmherzigkeit zurückhalten? Sag: Ich lasse mir an Allah genügen. Auf ihn vertrauen (alle), die (überhaupt) Vertrauen haben."  
  39 Sag: Ihr Leute! Handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt (? `alaa makaanatikum)! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen),  
  40 über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und über wen (dereinst) eine beständige Strafe hereinbrechen wird.  
  41 Wir haben die Schrift (damit sie) den Menschen (zur Rechtleitung diene) mit der Wahrheit auf dich hinabgesandt. Wenn sich nun einer rechtleiten läßt, ist es sein eigener Vorteil. Und wenn einer irregeht, tut er das zu seinem eigenen Nachteil. Du bist nicht ihr Sachwalter.  
  42 Allah beruft die Menschen ab (yatawaffaa), wenn sie sterben, und diejenigen, die (noch) nicht sterben, (vorübergehend) während sie schlafen. Diejenigen, deren Tod er beschlossen hat, hält er dann zurück, während er die anderen auf eine bestimmte Frist (wieder) freigibt. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken.  
  43 Oder haben sie sich an Allahs Statt Fürsprecher (zum Gegenstand ihrer Verehrung) genommen? Sag: Wenn sie nun aber nichts auszurichten vermögen und keinen Verstand haben?  
  44 Sag: Alle Fürsprache kommt (nur) Allah zu. Er hat die Herrschaft über Himmel und Erde, und zu ihm werdet ihr schließlich zurückgebracht.  
  45 Wenn Allah allein erwähnt wird, krampft sich denen, die nicht an das Jenseits glauben, das Herz zusammen. Wenn aber diejenigen (Götter) erwähnt werden, die es (angeblich) außer ihm gibt, sind sie gleich froh (und glücklich).  
  46 Sag: Herr Gott, du Schöpfer von Himmel und Erde, der du über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist (schahaada), Bescheid weißt! Du wirst (dereinst) zwischen deinen Dienern entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren.  
  47 Wenn diejenigen, die (in ihrem Leben) gefrevelt haben, alles hätten, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, und noch einmal so viel dazu, würden sie sich damit am Tag der Auferstehung von der schlimmen Strafe (die für sie vorgesehen ist) loskaufen. Ihnen ist (dann) von Allah her kundgeworden, womit sie (zu ihren Lebzeiten) nicht gerechnet haben.  
  48 Und ihnen sind (dann) die schlechten Taten, die sie begangen haben, kundgeworden, und sie sind von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben.  
  49 "Wenn nun Not über den Menschen kommt, betet er zu uns. (Aber) wenn wir ihm hierauf Gnade erweisen, sagt er (indem er so tut, als ob das selbstverständlich wäre): ""Ich habe es auf Grund von Wissen erhalten"". Aber nein! Es ist eine Prüfung (mit der die Menschen auf die Probe gestellt werden sollen). Jedoch die meisten von ihnen wissen (es) nicht."  
  50 Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben dasselbe gesagt, und es nützte ihnen nicht, was sie (in ihrem Erdenleben) erworben hatten.  
  51 Und es trafen sie die (Folgen der) schlechten Taten, die sie begangen hatten. Auch von diesen da werden die Frevler die (Folgen der) schlechten Taten, die sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben, zu fühlen bekommen, ohne daß sie sich (dem) entziehen können.  
  52 Wissen sie denn nicht, daß Allah den Unterhalt reichlich zuteilt, wem er will, und (ihn auch wieder) begrenzt? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die glauben.  
  53 Sag: Ihr meine Diener, die ihr gegen euch selber nicht maßgehalten habt! Gebt nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allahs auf! Allah vergibt (euch) alle (eure) Schuld. Er ist es, der barmherzig ist und bereit zu vergeben.  
  54 Und wendet euch (bußfertig) eurem Herrn zu und ergebt euch ihm, bevor die Strafe über euch kommt, worauf euch nicht (mehr) geholfen werden wird!  
  55 Und folgt dem Besten, was von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, bevor die Strafe plötzlich über euch kommt, ohne daß ihr es merkt!  
  56 "(Bedenkt euch beizeiten, so) daß (nicht) einer (sich Vorwürfe macht, wenn es zu spät ist, und) sagt: ""Wie sehr bedaure ich, Allah gegenüber Mißachtung gezeigt zu haben (`alaa maa farattu fie dschanbi llaahi)! Ich war ja (einer) von den Spöttern."""  
  57 "Oder daß er (nicht) sagt: ""Wenn Allah mich rechtgeleitet hätte, wäre ich (jetzt einer) von den Gottesfürchtigen""."  
  58 "Oder daß er (nicht) sagt, wenn er die Strafe (unmittelbar vor sich) sieht: ""Hätte ich doch (Gelegenheit zur) Umkehr, damit ich (schließlich einer) von den Frommen (al-muhsiniena) wäre!"""  
  59 "(Allah würde ihm darauf erwidern:) ""Aber meine Zeichen sind ja doch zu dir gekommen, worauf du sie für Lüge erklärt und dich hochmütig gezeigt hast und (einer) von den Ungläubigen warst."""  
  60 Und am Tag der Auferstehung siehst du, daß diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gegen Allah gelogen haben, (in Erwartung ihrer Strafe) finstere Gesichter haben. Ist nicht für die Hochmütigen Quartier in der Hölle (bereit)?  
  61 Aber diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gottesfürchtig waren, errettet Allah dadurch, daß (er) sie (der Strafe) entgehen (läßt), so daß sie nichts Böses zu leiden haben und nicht traurig sein werden.  
  62 Allah ist der Schöpfer von allem (was in der Welt ist). Er ist Sachwalter über alles.  
  63 Er hat die Schlüssel von Himmel und Erde. Diejenigen, die an die Zeichen Allahs nicht glauben, haben (letzten Endes) den Schaden.  
  64 Sag: Wollt ihr mir denn befehlen, daß ich jemand anders als Allah dienen soll, ihr Toren?  
  65 Dir - und (auch schon) denen, die vor dir lebten (und eine Botschaft auszurichten hatten) - ist doch (als Offenbarung) eingegeben worden: Wenn du (dem einen Gott andere Götter) beigesellst, ist dein Werk hinfällig, und du gehörst (dereinst) zu denen, die den Schaden haben.  
  66 Nein, Allah mußt du dienen. Und du mußt (ihm immer) dankbar sein.  
  67 Und sie haben Allah nicht richtig eingeschätzt. Am Tag der Auferstehung wird er die ganze Erde in seiner Hand halten, und den Himmel zusammengefaltet in seiner Rechten. Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen.  
  68 Und es wird in die Trompete geblasen. Dann werden (alle), die im Himmel und auf Erden sind, tot niederstürzen (sa`iqa) soweit es Allah nicht anders will. Hierauf wird ein zweites Mal hineingeblasen, und gleich Stehen sie (wieder) da und können (wieder) sehen.  
  69 Und die Erde erstrahlt im Licht ihres Herrn. Und die Schrift (in der die Taten verzeichnet sind) wird aufgelegt. Und die Propheten und (sonstigen) Zeugen werden herbeigebracht, und zwischen ihnen wird nach der Wahrheit entschieden, ohne daß ihnen (dabei) Unrecht getan würde.  
  70 Und jedem wird voll heimgezahlt, was er (im Erdenleben) getan hat. Allah weiß sehr wohl, was sie tun.  
  71 "Diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren, werden dann in Scharen der Hölle zugeführt. Wenn sie schließlich dort angelangt sind, werden ihre Tore (für sie) geöffnet, und ihre Wärter sagen zu ihnen: ""Sind (denn) nicht Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen, um euch die Verse eures Herrn zu verlesen und euch warnend darauf hinzuweisen, daß ihr (dereinst) diesen Tag (des Gerichts) erleben würdet"" Sie sagen: ""Jawohl! Aber (wir haben der Warnung keinen Glauben geschenkt). Und das Wort der Strafe ist (nun) an den Ungläubigen in Erfüllung gegangen."""  
  72 "Man sagt (zu ihnen): ""Tretet zu den Toren der Hölle (in sie) ein, um (ewig) darin zu weilen! - Ein schlimmes Quartier für die Hochmütigen!"""  
  73 "Diejenigen aber, die sich (in ihrem Erdenleben) vor ihrem Herrn gefürchtet haben, werden in Scharen dem Paradies zugeführt. Schließlich langen sie dort an, seine Tore werden (für sie) geöffnet, und seine Wärter sagen zu ihnen: ""Heil (salaam) sei über euch! Ihr seid glücklich zu preisen (? tibtum). Tretet nun in das Paradies ein, um (ewig darin) zu weilen!"""  
  74 "Sie sagen (ihrerseits): ""Lob sei Allah, der uns sein Versprechen wahr gemacht und uns die Erde zum Erbe gegeben hat! Wir können im Paradies Wohnung nehmen, wo wir wollen. Welch trefflicher Lohn für die, die (im Guten) tätig sind!"""  
  75 Und du siehst die Engel auf allen Seiten den Thron umgeben, indem sie ihrem Herrn lobsingen. Und zwischen ihnen ist (dann) nach der Wahrheit entschieden. Und man sagt: Lob sei Allah, dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)!