.Sure 37 | Die Reihenden |
< zurück
  1 Bei denen, die in Reih und Glied stehen,  
  2 barsch zurechtweisen  
  3 und eine Mahnung verlesen!  
  4 Euer Gott ist einer (allein),  
  5 der Herr von Himmel und Erde und (alle) dem, was dazwischen ist, der Herr des Ostens (und des Westens).  
  6 Wir haben den unteren Himmel mit dem Schmuck der Sterne versehen  
  7 und (diese auch) zum Schutz vor jedem rebellischen Satan (bestimmt).  
  8 Die Satane können (auf diese Weise) dem obersten Rat (der Engel) (al-mala§ al-a`laa) nicht zuhören. Vielmehr wirft man von überallher (mit Sternen) nach ihnen,  
  9 um (sie schmählich) zu verjagen. - Und sie haben (dereinst) eine (ewig) dauernde Strafe zu erwarten. -  
  10 (Sie haben keinen Zugang zu dem Wissen, an dem die Engel teilhaben) es sei denn, einer schnappt (zufällig) etwas auf, worauf ihm ein blendend heller Feuerbrand hinterherfolgt.  
  11 Frag sie doch um Auskunft: Waren sie (in ihrer Eigenschaft als Menschen etwa) schwerer zu erschaffen, oder die (Wesen), die wir (sonst noch) erschaffen haben? Wir haben sie aus kompaktem Lehm geschaffen.  
  12 Aber nein! Du wunderst dich (über ihre Verstocktheit), während sie (ihrerseits) spotten,  
  13 und wenn sie gemahnt werden, es sich nicht zu Herzen nehmen,  
  14 und wenn sie ein Zeichen sehen, ihren Spott (damit) treiben.  
  15 "Sie sagen: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei."  
  16 Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) gestorben und (zu) Erde und Knochen (geworden) sind, (zu neuem Leben) auferweckt werden,  
  17 "(wir) und unsere Vorväter?"""  
  18 Sag: Ja! Und ihr werdet dann demütig (und unterwürfig) sein.  
  19 Es ist dann nur ein einziger Schrei (der ertönt), und schon können sie (wieder) sehen.  
  20 "Sie sagen: "" Wehe uns! Das ist der Tag des Gerichts."""  
  21 "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Das ist der Tag der Entscheidung, den ihr (zeitlebens) für Lüge erklärt habt."""  
  22 "(Zu den Engeln des Gerichts wird gesagt:) "" Versammelt diejenigen, die gefrevelt haben, und ihre Gattinnen, und (auch) was sie verehrt haben"  
  23 an Allahs Statt, und führt sie auf den Weg zum Höllenbrand!  
  24 "Und stellt sie (zur Gerichtsverhandlung) auf! Sie werden zur Rechenschaft gezogen."""  
  25 "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Warum leistet ihr (denn) einander keinen Beistand?"""  
  26 Aber nein, sie ergeben sich am heutigen Tag (des Gerichts in ihr Schicksal).  
  27 Und sie wenden sich aneinander, indem sie sich gegenseitig fragen.  
  28 "Sie (Menschen unter den Verdammten) werden sagen: ""Ihr seid (zeitlebens) von rechts her zu uns gekommen (so daß wir nicht ahnen konnten, daß ihr gegen uns Böses im Schilde führtet. Auf diese Weise habt ihr uns verführt)."""  
  29 "Sie sagen: ""Nein! Ihr waret (von vornherein) nicht gläubig."  
  30 Wir hatten (unsererseits) keine Vollmacht über euch. Nein! Ihr waret (eben) aufsässige Leute.  
  31 Und nun ist das Wort unseres Herrn an uns in Erfüllung gegangen. Wir werden (die Strafe der Hölle) zu fühlen bekommen.  
  32 "Und da haben wir euch (vom rechten Weg) abirren lassen. Wir sind (ja selber) abgeirrt."""  
  33 An jenem Tag werden sie gemeinsam die Strafe (der Hölle) erleiden.  
  34 So verfahren wir (dereinst) mit den Sündern.  
  35 "(Jedesmal) wenn man zu ihnen sagte: ""Es gibt keinen Gott außer Allah"", waren sie hochmütig"  
  36 "und sagten: ""Sollen wir (etwa) einem besessenen Dichter zuliebe unsere Götter aufgeben?"""  
  37 Aber nein! Er hat (mit seiner Verkündigung) die Wahrheit gebracht und die (früheren) Gesandten bestätigt.  
  38 Ihr werdet die schmerzhafte Strafe (der Hölle) zu fühlen bekommen,  
  39 und euch wird nur (für) das vergolten, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt,  
  40 mit Ausnahme der auserlesenen Diener Allahs.  
  41 Die haben (dereinst) einen bestimmten Unterhalt (zu erwarten),  
  42 (köstliche) Früchte, und sie werden ehrenvoll aufgenommen  
  43 in den Gärten der Wonne  
  44 (und sind) auf Sesseln (gelagert), einander gegenüber,  
  45 während man mit einem Becher (voll) von Quellwasser unter ihnen die Runde macht,  
  46 einem weißen, aus dem zu trinken ein Genuß ist,  
  47 bei dem es keinen Schwindel gibt, und von dem sie nicht betrunken werden (wa-laa hum `anhaa yunzafuuna).  
  48 Und sie haben großäugige (Huris) bei sich, die Augen (sittsam) niederschlagen,  
  49 (unberührt) als ob sie wohlverwahrte Eier wären.  
  50 Und sie wenden sich aneinander, indem sie sich gegenseitig fragen.  
  51 "Einer von ihnen sagt: ""Ich hatte (in meinem Erdenleben) einen Gesellen,"  
  52 der sagte: Bist du (auch einer) von denen, die bestätigten (was angeblich geoffenbart worden ist)?  
  53 "Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) gestorben und (zu) Staub und Knochen (geworden) sind, vor Gericht kommen?"""  
  54 "Er sagt (weiter zu seinen Gefährten im Paradies): ""Wollt ihr nicht (mit mir) einen Blick nach unten werfen?"""  
  55 Er blickt nun hinunter und sieht ihn mitten im Höllenbrand.  
  56 "Er sagt: ""Bei Allah! Du hättest mich (seinerzeit mit deinen verführerischen Reden) beinahe ins Verderben gestürzt."  
  57 Wenn nicht mein Herr Gnade hätte walten lassen, wäre ich (jetzt auch zur Bestrafung in der Hölle) vorgeführt (worden).  
  58 Gestorben sind wir (nun) doch  
  59 nur dieses erste Mal. (Damit ist für uns alles überstanden.) Und wir haben mit keiner Bestrafung zu rechnen.  
  60 "Dies ist nun das große Glück (al-fauz al-`aziem)."""  
  61 Auf ein solches Ziel sollte man sein Handeln (im Diesseits) einstellen.  
  62 Was ist als Quartier vorzuziehen: dies oder der Zaqquum-Baum?  
  63 Wir haben ihn zu einer Versuchung (fitna) für die Frevler gemacht.  
  64 Es ist ein Baum, der ganz unten im Höllenbrand wächst,  
  65 und dessen Fruchtscheide aussieht wie Köpfe von Satanen.  
  66 Sie werden davon essen und sich den Bauch damit füllen.  
  67 Und obendrein bekommen sie hierauf eine Mischung von heißem Wasser.  
  68 Hierauf kehren sie zum Höllenbrand zurück.  
  69 Sie haben (schon) ihre Väter dabei vorgefunden, daß sie irrten,  
  70 und laufen nun (ihrerseits auf demselben Irrweg) hinter ihnen her.  
  71 (Schon) vor ihnen sind ja die meisten von denen, die früher gelebt haben, in die Irre gegangen.  
  72 Dabei haben wir doch Warner unter ihnen auftreten lassen.  
  73 Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind,  
  74 mit Ausnahme der auserlesenen Diener Allahs!  
  75 Und Noah hat uns doch (seinerzeit) angerufen (worauf wir ihn erhörten). Wie trefflich verstehen wir es, (Gebete) zu erhören!  
  76 Und wir erretteten ihn und seine Familie aus der großen Bedrängnis  
  77 und ließen seine Nachkommenschaft (als einzige Menschen auf der Erde) zurückbleiben.  
  78 Und wir hinterließen (als ein Vermächtnis) unter den späteren (Generationen den Segenswunsch) für ihn (wa-taraknaa `alaihi fie l-aakhiriena):  
  79 """Heil (salaam) sei über Noah unter den Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)!"""  
  80 So vergelten wir denen, die fromm sind (al-muhsiniena).  
  81 Er ist (einer) von unseren gläubigen Dienern.  
  82 Hierauf ließen wir die anderen ertrinken.  
  83 Von seiner Art war auch Abraham.  
  84 (Damals) als er mit gesundem (nicht an Zweifel und Unglauben krankendem) Herzen (qalb saliem) zu seinem Herrn kam!  
  85 "(Damals) als er zu seinem Vater und seinen Leuten sagte: ""Was verehrt ihr?"  
  86 Wollt ihr in lügenhafter Weise (andere) Götter an Allahs Statt haben?  
  87 "Was meint ihr denn von dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)? (Wollt ihr ihn nicht als euren alleinigen Gott anerkennen?)"""  
  88 Und er warf einen Blick auf die Sterne  
  89 "und sagte: ""Ich bin krank""."  
  90 Da kehrten sie ihm den Rücken (und ließen ihn allein zurück).  
  91 "Er wandte sich nun ihren Göttern zu mit den Worten: ""Wollt ihr (denn) nicht essen (was man euch vorsetzt)?"  
  92 "Warum sprecht ihr nicht?"""  
  93 Und er wandte sich gegen sie und schlug mit der Rechten (auf sie) ein.  
  94 Da kamen sie eilends auf ihn zu.  
  95 "Er sagte: ""Wollt ihr (denn) etwas verehren, was ihr (selber zurecht) meißelt,"  
  96 "wo doch Allah euch, und was ihr macht, geschaffen hat?"""  
  97 "Sie sagten: ""Errichtet für ihn einen Bau und werft ihn in das lodernde Feuer!"""  
  98 Sie wollten eine List gegen ihn anwenden. Aber wir bewirkten, daß sie (selber) es waren, die unterlagen (fa-dscha`alnaahumu l-asfaliena).  
  99 "Und Abraham sagte: ""Ich will (jetzt) zu meinem Herren gehen. Er wird mich rechtleiten."  
  100 "Herr! Schenk mir einen von den Rechtschaffenen (as-saalihiena) (als Leibeserben)!"""  
  101 Und wir verkündeten ihm einen braven Jungen.  
  102 "Als er alt genug war, um mit ihm zu arbeiten, sagte Abraham: ""Mein Sohn! Ich sah im Traum, daß ich dich schlachten werde. Überleg jetzt (und sag), was du (dazu) meinst!"" Er sagte: ""Vater! Tu, was dir befohlen wird! Du wirst, so Allah will, finden, daß ich (einer) von denen bin, die (viel) aushalten können (mina s-saabiriena)."""  
  103 Als nun die beiden sich (in Allahs Willen) ergeben hatten und Abraham seinen Sohn auf die Stirn hingelegt hatte (um ihn zu schlachten) (geboten wir Einhalt).  
  104 "Und wir riefen ihn an: ""Abraham!"  
  105 "Du hast (durch deine Bereitschaft zur Schlachtung deines Sohnes) das Traumgesicht (den du gehabt hast) wahr gemacht. (Damit soll es sein Bewenden haben.)"" So vergelten wir denen, die fromm sind (al-muhsiniena)."  
  106 Das ist die offensichtliche Prüfung (die wir Abraham auferlegt haben).  
  107 Und wir lösten ihn mit einem gewaltigen Schlachtopfer aus.  
  108 Und wir hinterließen ihm (als Vermächtnis) unter den späteren (Generationen den Segenswunsch) (wa-taraknaa `alaihi fie l-aakhiriena):  
  109 """Heil (salaam) sei über Abraham!"""  
  110 So vergelten wir denen, die fromm sind (al-muhsiniena).  
  111 Er ist (einer) von unseren gläubigen Dienern.  
  112 Und wir verkündeten ihm Isaak, (und) daß er ein Prophet sein werde, einer von den Rechtschaffenen (as-saalihiena).  
  113 Und wir erteilten ihm und Isaak (unseren) Segen. Unter ihrer Nachkommenschaft gibt es nun welche, die fromm (muhsin) sind, aber auch welche, die (mit ihrer Verstocktheit) offensichtlich gegen sich selber freveln.  
  114 Und wir haben uns doch (seinerzeit) um Moses und Aaron verdient gemacht  
  115 und sie und ihr Volk aus der großen Bedrängnis errettet.  
  116 Und wir halfen ihnen, so daß sie (schließlich) Sieger waren.  
  117 Und wir gaben ihnen die deutliche Schrift  
  118 und führten sie den geraden Weg.  
  119 Und wir hinterließen ihnen (als Vermächtnis) unter den späteren (Generationen den Segenswunsch) (wa-taraknaa `alaihimaa fie l-aakhiriena):  
  120 """Heil (salaam) sei über Moses und Aaron!"""  
  121 So vergelten wir denen, die fromm sind (al-muhsiniena).  
  122 Sie sind (zwei) von unseren gläubigen Dienern.  
  123 Auch Elias war wirklich einer der (von Allah) Gesandten.  
  124 "(Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Wollt ihr (denn) nicht gottesfürchtig sein?"  
  125 Wollt ihr (denn) zu Baal (Ba`l) beten und (dafür) den besten Schöpfer (den man sich denken kann) aufgeben,  
  126 "Allah, euren Herrn und den Herrn eurer Vorväter?"""  
  127 Da ziehen sie ihn der Lüge. Sie werden aber (dereinst) bestimmt (zur Bestrafung) vorgeführt werden,  
  128 mit Ausnahme der auserlesenen Diener Allahs.  
  129 Und wir hinterließen ihm (als Vermächtnis) unter den späteren (Generationen den Segenswunsch) (wa-taraknaa `alaihi fie l-aakhiriena):  
  130 """Heil (salaam) sei über Elias (Ilyaasien)!"""  
  131 So vergelten wir denen, die fromm sind (al-muhsiniena).  
  132 Er ist (einer) von unseren gläubigen Dienern.  
  133 Auch Lot war wirklich einer der (von Allah) Gesandten.  
  134 (Damals) als wir ihn und seine ganze Familie (von dem Strafgericht) erretteten (das über sein Volk hereinbrechen sollte),  
  135 mit Ausnahme einer alten Frau (die) unter denen (war), die zurückblieben (? fie l-ghaabiriena)!  
  136 Hierauf rotteten wir die anderen aus.  
  137 Ihr kommt nun (auf euren Reisen immer wieder) an ihnen vorbei, morgens  
  138 und abends. Habt ihr denn keinen Verstand?  
  139 Auch Jonas war wirklich einer der (von Allah) Gesandten.  
  140 (Damals) als er (vor uns floh und) auf das gedrängt volle Schiff (al-fulk al-maschhuun) davonlief!  
  141 Da loste er (mit der Besatzung des Schiffes) und verlor dabei (worauf man ihn ins Meer warf).  
  142 Und der Fisch verschlang ihn, der (mit seinem Verhalten) schweren Tadel verdiente (wa-huwa muliemun).  
  143 Wenn er nun nicht (Allah) gepriesen (und sein Vergehen bereut) hätte,  
  144 wäre er bis zu dem Tag, da die Menschen (allesamt vom Tod) auferweckt werden, in seinem Bauch geblieben.  
  145 Doch wir warfen ihn (geschwächt und) krank an einer kahlen Stelle (an Land)  
  146 und ließen eine Kürbispflanze (? schadschara min yaqtien) über ihm wachsen.  
  147 Und wir sandten ihn zu Hunderttausend oder mehr (als unseren Boten und Warner).  
  148 Da wurden sie gläubig. Und wir gaben ihnen Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (indem wir sie ihr Leben zu Ende leben ließen).  
  149 Frag sie doch um Auskunft: Sollen deinem Herrn (etwa) die Töchter (die sie für sich nicht haben wollen) zukommen, und ihnen die Söhne?  
  150 Oder haben wir (etwa) die Engel als weibliche Wesen geschaffen, während sie (dabei) Zeugen waren (so daß sie glaubwürdig darüber aussagen könnten)?  
  151 In ihrer Lügenhaftigkeit sagen sie ja (geradezu):  
  152 """Allah hat Kinder gezeugt"". Sie sind (eben) Lügner."  
  153 Sollte er die Töchter vor den Söhnen (bevorzugt und für sich) auserwählt haben?  
  154 Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr (so verkehrt)?  
  155 Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?  
  156 Oder habt ihr (etwa) eine offenkundige Vollmacht (die eure Aussage rechtfertigen würde)?  
  157 Dann bringt eure Schrift herbei, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!  
  158 Und sie haben zwischen ihm und den Dschinn eine verwandtschaftliche Beziehung (nasab) hergestellt. Dabei wissen die Dschinn doch, daß sie (nicht göttlicher Natur sind, vielmehr dereinst zur Bestrafung) vorgeführt werden. -  
  159 Allah sei gepriesen! (Er ist erhaben) über das, was sie aussagen. -  
  160 (Die Dschinn werden dereinst zur Bestrafung vorgeführt) mit Ausnahme der auserlesenen Diener Allahs.  
  161 Ihr aber mit eurem Götzendienst  
  162 werdet niemand dazu verführen,  
  163 es sei denn diejenigen, von denen (von vornherein) zu erwarten ist, daß sie (dereinst) im Höllenbrand schmoren.  
  164 Und es gibt keinen von uns, der nicht (dereinst) einen bestimmten Rang (maqaam ma`luum) hätte.  
  165 Wir sind es, die (zum Gebet) in Reih und Glied stehen.  
  166 Und wir sind es, die (Allah) preisen.  
  167 Und sie sagten (immer wieder):  
  168 """Wenn wir eine Mahnung von seiten der früheren (Generationen) in Händen hätten,"  
  169 "wären wir die auserlesenen Diener Allahs (und würden alles glauben)."""  
  170 Doch nun (nachdem sie ihnen übermittelt worden ist) glauben sie nicht daran. Aber sie werden (dereinst schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht).  
  171 Unser Wort (der Verheißung) für unsere (als Übermittler unserer Botschaft zu den Menschen) gesandten Diener liegt ja bereits vor.  
  172 Sie sind es, denen Hilfe geleistet werden wird,  
  173 und unsere Heerschar wird Sieger sein.  
  174 Darum wende dich eine Zeitlang von ihnen ab  
  175 und sieh zu (wie es) mit ihnen (gehen wird)! (Auch) sie werden (schon noch) sehen (was mit ihnen geschieht).  
  176 Wollen sie denn die Strafe (die ihnen) von uns (in Aussicht gestellt ist) eilig haben?  
  177 Wenn sie (erst einmal) über ihr Gebiet (saaha) herabkommt, erleben diejenigen, die gewarnt worden sind (und die Warnung in den Wind geschlagen haben) einen schlimmen Morgen.  
  178 Wende dich nun eine Zeitlang von ihnen ab  
  179 und sieh zu (wie es mit ihnen gehen wird)! (Auch) sie werden (schon noch) sehen (was mit ihnen geschieht).  
  180 Dein Herr, der Herr der Macht, sei gepriesen! (Er ist erhaben) über das, was sie aussagen.  
  181 Heil (salaam) sei über den Gesandten!  
  182 Und Lob sei Allah, dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)!