.Sure 31 | Luqmán |
< zurück
  1 §lm (alif laam miem).  
  2 Dies sind die Verse der weisen Schrift -  
  3 eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Frommen (al-muhsiniena),  
  4 die das Gebet (salaat) verrichten, die Almosensteuer (zakaat) geben und vom Jenseits überzeugt sind.  
  5 Sie sind von ihrem Herrn rechtgeleitet, und ihnen wird es wohl ergehen.  
  6 Unter den Menschen gibt es auch welche, die (gegen ernste Gespräche über Glaubensfragen) leichte Unterhaltung (lahwa l-hadiethi) einhandeln, um in (ihrem) Unverstand (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abirren zu lassen und ihren Spott damit zu treiben. Sie haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten.  
  7 Wenn unsere Verse so jemandem verlesen werden, kehrt er hochmütig den Rücken, wie wenn er sie nicht gehört hätte. (Es ist) wie wenn er Schwerhörigkeit in seinen Ohren hätte. Verkünde ihm (daß er) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten hat)!  
  8 Denjenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten der Wonne zuteil,  
  9 in denen sie (ewig) weilen werden. (Das ist) das Versprechen Allahs und (als solches) die Wahrheit (wa`da llaahi haqqan). Und er ist der Mächtige und Weise.  
  10 Er hat (hoch oben) die Himmel geschaffen, ohne daß ihr (irgendwelche) Stützen sehen würdet. Und er hat auf der Erde feststehende (Berge) angebracht, damit sie mit euch nicht ins Schwanken komme, und auf ihr allerlei Getier sich ausbreiten lassen. Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und auf ihr allerlei herrliche Arten (von Pflanzen und Früchten) wachsen lassen.  
  11 Das (alles) hat Allah geschaffen. Zeigt mir nun, was diejenigen (Götter) geschaffen haben, die es (angeblich) außer ihm gibt! Nein! Die Frevler befinden sich offensichtlich im Irrtum.  
  12 Und wir haben doch (seinerzeit) dem Luqmaan die Weisheit gegeben (indem wir ihn aufforderten): Sei Allah dankbar! Wenn einer Allah dankbar ist, ist er es zu seinem eigenen Vorteil. Und wenn einer (ihm) undankbar ist (tut das Allah keinen Abbruch). Allah ist auf keinen angewiesen und des Lobes würdig.  
  13 "Und (damals) als Luqmaan mahnend zu seinem Sohn sagte ""Mein Sohn! Geselle (dem einen) Allah nicht (andere Götter) bei! (ihm andere Götter) beigesellen ist ein gewaltiger Frevel."""  
  14 "Und wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen - seine Mutter hat ihn (doch vor seiner Geburt) überaus mühsam (unter dem Herzen) getragen, und bis zu seiner Entwöhnung waren es (weitere) zwei Jahre -: ""Sei mir und deinen Eltern dankbar! Bei mir wird es (schließlich alles) enden."  
  15 "Wenn sie dich aber bedrängen, du sollest mir (in meiner Göttlichkeit) etwas beigesellen, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht! Und verkehre im Diesseits auf freundliche Weise mit ihnen, aber folge dem Wege derer, die sich mir (bußfertig) zuwenden! Hierauf werdet ihr (sterben und) zu mir zurückkehren. Und dann werde ich euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt."""  
  16 """Mein Sohn! (Beim jüngsten Gericht wird alles an den Tag kommen.) Wenn es (auch nur) das Gewicht eines Senfkorns ist und es sich auf einem (abgelegenen) Felsen befindet, oder im Himmel, oder auf der Erde, bringt Allah es bei. Er findet (immer) Mittel und Wege (inna llaaha latiefun) und ist (über alles) wohl unterrichtet."  
  17 Mein Sohn! Verrichte das Gebet (salaat), gebiete, was recht ist, und verbiete, was verwerflich ist! Und ertrage geduldig, was du zu erleiden hast! Das ist eine (gute) Art, Entschlossenheit zu zeigen.  
  18 Und zeig den Leuten nicht die kalte Schulter und schreite nicht ausgelassen (und überheblich) auf der Erde einher! Allah liebt keinen, der eingebildet und prahlerisch ist.  
  19 "Schreite gelassen einher und dämpfe deine Stimme! Die gräßlichste Stimme haben doch die Esel."""  
  20 Habt ihr nicht gesehen, daß Allah (alles), was im Himmel, und was auf der Erde ist, in euren Dienst gestellt und euch mit seinen Gnadengaben (ni`am) - äußerlich sichtbar und im verborgenen - reichlich bedacht hat? Und unter den Menschen gibt es welche, die in (ihrem) Unverstand, ohne Rechtleitung und erleuchtende Offenbarungsschrift, über Allah streiten.  
  21 "Und wenn man zu ihnen sagt, sie sollen dem folgen, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, sagen sie: ""Nein, wir folgen dem, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben."" Wenn nun aber der Satan (indem er sie zum Götzendienst verführt) sie zur Strafe des Höllenbrandes ruft?"  
  22 Und wer (auch immer) sich Allah ergibt (aslama) und dabei rechtschaffen ist, der hält sich (damit) an der festesten Handhabe (bei der es kein Reißen gibt). Und Allah entscheidet in letzter Instanz.  
  23 Wenn aber einer ungläubig ist, braucht dich das nicht traurig zu machen. Zu uns werden sie (dereinst allesamt) zurückkehren. Und dann werden wir ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Allah weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen.  
  24 Wir lassen sie (die Güter dieser Welt) ein wenig genießen. Hierauf weisen wir sie unweigerlich in eine harte Strafe ein.  
  25 "Und wenn du sie fragst, wer Himmel und Erde geschaffen hat, sagen sie: ""Allah"". Sag: Lob sei Allah! Aber nein, die meisten von ihnen wissen nicht Bescheid."  
  26 Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der, der auf keinen angewiesen und des Lobes würdig ist.  
  27 Und wenn (alles), was es auf der Erde an Bäumen gibt, Schreibrohre wären, und das Meer (Tinte und), nachdem es erschöpft ist, sieben (weitere) Meere als Nachschub erhielte (damit die Worte Allahs alle niedergeschrieben werden können), würden die Worte Allahs nicht zu Ende gehen. Allah ist mächtig und weise.  
  28 Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist (für Allah so wenig mühsam) wie (wenn es sich um) nur eine einzige Person (handeln würde). Allah hört und sieht (alles).  
  29 Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt, und den Tag in die Nacht, und (daß er) die Sonne und den Mond in den Dienst (von euch Menschen) gestellt hat - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) bis zu einer bestimmten Frist -, und daß Allah wohl darüber, unterrichtet ist was ihr tut?  
  30 Dies (geschieht) deshalb, weil Allah wahrhaftig, und weil das, wozu sie beten, statt zu ihm (zu beten), Lug und Trug ist, und weil Allah (unvergleichlich) erhaben und groß ist.  
  31 Hast du denn nicht gesehen, daß die Schiffe durch die Gnade Allahs auf dem Meer fahren, damit er euch etwas von seinen Zeichen sehen läßt? Darin liegen (doch) Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist.  
  32 Und wenn eine Woge (so groß) wie (ganze) Hütten (? zulal) sie zudeckt, beten sie zu Allah, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen. Aber nachdem er sie an Land gerettet hat, vertreten welche von ihnen einen gemäßigten Standpunkt (und stellen sich in ihrem Glauben nicht mehr bedingungslos auf Allah ein). Doch unsere Zeichen kann nur einer leugnen, der ganz treulos und undankbar (kafuur) ist.  
  33 Ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn und macht euch auf einen Tag gefaßt, an dem kein Vater etwas anstelle seines Sohnes und kein Sprößling etwas anstelle seines Vaters übernehmen kann! Das Versprechen Allahs ist wahr. Darum laßt euch ja nicht durch das diesseitige Leben betören, und laßt euch ja nicht durch den Betörer hinsichtlich Allahs betören!  
  34 Allah (allein) weiß über die Stunde (des Gerichts) Bescheid. Er läßt reichlichen Regen (al-ghaith) (vom Himmel) herabkommen. Und er weiß, was im Leib der (werdenden) Mütter (fie l-arhaami) ist, während (unter den Menschen) niemand weiß, was er am nächsten Tag erwerben wird, und niemand weiß, in welchem Land er sterben wird. Allah weiß Bescheid und ist (über alles) wohl unterrichtet.