.Sure 29 | Die Spinne |
< zurück
  1 §lm (alif laam miem).  
  2 "Meinen (denn) die Menschen, sie würden (allein dadurch), daß sie sagen: ""Wir sind gläubig"", (in Ruhe) gelassen werden, ohne (irgendwelchen) Prüfungen ausgesetzt zu werden?"  
  3 Wir haben doch (auch schon) die, die vor ihnen lebten, Prüfungen ausgesetzt. Allah wird gewiß diejenigen in Erfahrung bringen, die die Wahrheit sagen, und (ebenso) diejenigen, die lügen.  
  4 Oder meinen diejenigen, die schlechte Taten begehen, sie würden uns davonlaufen (und sich unserem Zugriff entziehen)? Wie schlecht urteilen sie doch!  
  5 Wer darauf hofft, (am Tag des Gerichts) Allah zu begegnen (tut gut daran). Die Frist, die Allah (dem menschlichen Leben) gesetzt hat, wird bestimmt kommen. Er ist der, der (alles) hört und weiß.  
  6 Und wer sich (um Allahs willen) abmüht, tut das zu seinem eigenen Vorteil. Allah ist auf niemand in der Welt angewiesen (ghanieyun `ani l-`aalamiena).  
  7 Denen, die glauben und tun, was recht ist, werden wir (dereinst) ihre schlechten Taten tilgen und ihre besten Taten vergelten.  
  8 Und wir haben dem Menschen anbefohlen, gegen seine Eltern gut zu sein. Wenn sie dich aber bedrängen, du sollest mir (in meiner Göttlichkeit) etwas beigesellen, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht! Zu mir werdet ihr (dereinst) zurückkehren. Und dann werde ich euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.  
  9 Diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, werden wir (dereinst) in die (Schar der) Rechtschaffenen (as-saalihiena) eingehen lassen.  
  10 "Und unter den Menschen gibt es welche, die sagen: ""Wir glauben an Allah"", die aber, wenn sie um Allahs willen Ungemach erleiden (uuziya), die Prüfung (der sie) von seiten der Menschen (ausgesetzt sind) der Strafe Allahs gleichsetzen. Wenn jedoch von deinem Herrn Hilfe kommt (und alles sich zum Guten wendet), sagen sie: ""Wir haben es mit euch gehalten"". Weiß denn nicht Allah am besten Bescheid über das, was die Menschen in aller Welt in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen?"  
  11 Er wird gewiß diejenigen in Erfahrung bringen, die glauben, und (ebenso) die Heuchler (al-munaafiqiena).  
  12 "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen zu denen, die glauben: ""Folgt unserem Weg! Dann werden wir (dereinst beim Gericht) eure Sünden auf uns nehmen."" Sie werden aber nichts von ihren Sünden auf sich nehmen. Sie lügen."  
  13 Sie werden jedoch sicher ihre (eigene) Last tragen und dazu noch weitere Last. Und sie werden sicher am Tag der Auferstehung über das, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben, zur Rechenschaft gezogen werden.  
  14 Und wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Und er verweilte tausend Jahre weniger fünfzig unter ihnen. Dann kam, indem sie frevelten, die Flut über sie.  
  15 Und wir erretteten ihn und die Leute auf dem Schiff und machten es zu einem Zeichen für die Menschen in aller Welt (al-`aalamuun).  
  16 "Und Abraham (haben wir als unseren Boten gesandt). (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Dienet Allah und fürchtet ihn! Das ist besser für euch (als andere Wesen an seiner Statt zu verehren), wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt."  
  17 Ihr dienet an Allahs Statt (bloßen) Götzen (authaan) und setzt (damit) eine Lüge in die Welt (takhluquuna ifkan). Diejenigen, denen ihr an Allahs Statt dienet, vermögen euch keinen Lebensunterhalt (zu bescheren). Allah (allein) müßt ihr um den Lebensunterhalt angehen. Ihm (allein) müßt ihr dienen und dankbar sein. Und zu ihm werdet ihr (dereinst) zurückgebracht.  
  18 "Und wenn ihr (meine Botschaft) für Lüge erklärt (braucht man sich nicht zu wundern). (Schon) vor euch haben Gemeinschaften (umam) (die göttliche Botschaft) für Lüge erklärt. Der Gesandte hat nur die Botschaft auszurichten."" -"  
  19 Haben sie denn nicht gesehen, wie Allah die Schöpfung ein erstes Mal (zur Existenz im Diesseits) vollzieht? Hierauf wiederholt er sie (bei der Auferweckung zur Existenz im Jenseits). Dies (zu bewerkstelligen) ist Allah ein leichtes.  
  20 Sag: Zieht im Land umher und schaut, wie er die Schöpfung ein erstes Mal vollzogen hat! Hierauf (bei der Auferweckung) verleiht (derselbe) Allah ein letztes Mal Existenz. Er hat zu allem die Macht.  
  21 Er bestraft, wen er will, und erbarmt sich, wessen er (sich erbarmen) will. Und zu ihm werdet ihr (alle) zurückgebracht (wailaihi tuqlabuuna).  
  22 Und ihr könnt euch weder auf der Erde noch im Himmel (seinem Zugriff) entziehen. Und außer Allah habt ihr weder Beschützer noch Helfer.  
  23 Diejenigen, die an die Zeichen Allahs und (die Tatsache) daß sie (dereinst beim Gericht) ihm begegnen werden, nicht glauben haben nicht mehr auf meine Barmherzigkeit zu hoffen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. -  
  24 "Seine Leute wußten nichts anderes (darauf) zu erwidern, als daß sie (zueinander) sagten: ""Tötet ihn oder verbrennt ihn!"" Da errettete ihn Allah vom Feuer. Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben."  
  25 "Und er sagte: ""Ihr habt euch nur deshalb an Allahs Statt Götzen (authaan) (zum Gegenstand eurer Verehrung) genommen, weil ihr im diesseitigen Leben einander in Freundschaft verbunden seid (? mawaddata bainikum fie l-hayaati d-dunyaa). (Aber) dereinst, am Tag der Auferstehung, werdet ihr nichts mehr voneinander wissen wollen (yakfuru ba`dukum bi-ba`din) und einander verfluchen. Das Höllenfeuer wird euch aufnehmen. Und ihr habt (dann) keine Helfer."""  
  26 "Da glaubte Lot ihm (und seiner Botschaft) und sagte: ""Ich werde zu meinem Herrn auswandern. Er ist der Mächtige und Weise."""  
  27 Und wir schenkten ihm den Isaak und Jakob und machten in seiner Nachkommenschaft die Prophetie und die Schrift (heimisch). Und wir gaben ihm (schon) im Diesseits seinen Lohn. Und im Jenseits gehört er zu den Rechtschaffenen (as-saalihiena).  
  28 "Und Lot (haben wir als unseren Boten gesandt). (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Ihr begeht ja etwas (so) Abscheuliches, wie es noch keiner von den Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) begangen hat."  
  29 "Wollt ihr euch denn mit Männern abgeben (statt mit Frauen), Wegelagerei treiben und in eurer Ratsversammlung (naadie) begehen, was verwerflich ist?"" Seine Leute wußten nichts anderes (darauf) zu erwidern, als daß sie sagten: ""Bring uns die Strafe Allahs (die du uns androhst) her, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!"""  
  30 "Er sagte: ""Herr! Hilf mir gegen die Leute, die Unheil anrichten!"""  
  31 "Und als unsere Boten zu Abraham mit der frohen Botschaft kamen (daß er Nachkommenschaft haben werde), sagten sie (im Hinblick auf die Stadt Lots): ""Wir werden die Einwohner dieser Stadt zugrunde gehen lassen. Sie haben gefrevelt."  
  32 "Er sagte: ""Aber Lot befindet sich in ihr."" Sie sagten: ""Wir wissen (selber) sehr wohl, wer sich in ihr befindet. Wir werden ihn und seine Familie bestimmt (von dem Strafgericht) erretten (das über sein Volk hereinbrechen wird), mit Ausnahme seiner Frau. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben (? al-ghaabiriena)."""  
  33 "Und als unsere Boten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis (sie§a bihim) und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte (daaqa bihim zar`an). Sie sagten: ""Hab keine Angst und sei nicht traurig! Wir werden dich und deine Familie retten, mit Ausnahme deiner Frau. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben (? al-ghaabiriena)."  
  34 "Wir werden auf die Einwohner dieser Stadt ein Strafgericht (ridschz) vom Himmel herabsenden (zur Vergeltung) dafür, daß sie sich versündigt haben."""  
  35 Und wir haben ja ein deutliches Zeichen von ihr übriggelassen (zur Beherzigung) für Leute, die Verstand haben.  
  36 "Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Allah und macht euch auf den jüngsten Tag gefaßt! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet!"""  
  37 Sie aber ziehen ihn der Lüge. Da kam das Beben (radschfa) über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden.  
  38 Und (weiter) die `Aad und die Thamuud. Euch ist doch an ihren (nunmehr verödeten) Wohnungen klar geworden (wie wir mit ihnen verfahren sind). Der Satan hatte ihnen Handlungen im schönsten Licht erscheinen lassen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sie vom (rechten) Weg abgehalten, obwohl sie einsichtig waren (? wakaanuu mustabsiriena).  
  39 Und weiter Korah (Qaaruun), Pharao und Haamaan. Moses kam ja mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen. Aber sie gebärdeten sich hochmütig auf der Erde (und wollten nichts davon wissen). Jedoch konnten sie (uns) nicht davonlaufen (und sich unserem Zugriff nicht entziehen).  
  40 Und über alle kamen wir (zur Vergeltung) für ihre Schuld (mit einem Strafgericht). Über die einen schickten wir einen Sandsturm, über andere kam der Schrei, (wieder) andere ließen wir in die Erde versinken oder (in der Flut oder im Meer) ertrinken. Und Allah konnte unmöglich gegen sie freveln, sondern gegen sich selber frevelten sie (indem sie von den klaren Beweisen Allahs nichts wissen wollten und sich so ins Unrecht setzten).  
  41 Diejenigen, die sich an Allahs Statt Helfer nehmen, sind einer Spinne zu vergleichen, die sich ein Haus gemacht hat. Das schwächste Haus (das man sich denken kann) ist gewiß das Haus der Spinne. Wenn sie (es) nur wüßten!  
  42 Allah weiß, was das sein mag, wozu sie beten, statt zu ihm. Er ist der Mächtige und Weise.  
  43 Das sind die Gleichnisse, die wir den Menschen prägen. Nur die Wissenden verstehen sie.  
  44 Allah hat Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Darin liegt ein Zeichen für diejenigen, die glauben.  
  45 Verlies, was dir von der Schrift (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Und verrichte das Gebet (salaat)! Das Gebet verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist. Aber Allahs zu gedenken bedeutet (noch) mehr. Und Allah weiß, was ihr tut.  
  46 "Und streitet mit den Leuten der Schrift nie anders als auf eine möglichst gute Art - mit Ausnahme derer von ihnen, die Frevler sind! Und sagt: ""Wir glauben an das, was (als Offenbarung) zu uns, und was zu euch herabgesandt worden ist. Unser und euer Gott ist einer. Ihm sind wir ergeben (muslim)."""  
  47 Und so haben wir die Schrift (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt. Diejenigen nun, denen wir (schon früher) die Schrift gegeben haben, glauben daran. Auch von diesen da glauben welche daran. Nur die Ungläubigen leugnen unsere Zeichen.  
  48 Und du hast vordem noch keine Schrift gelesen und auch keine mit deiner Rechten abgeschrieben (wa-laa takhuttuhuu bi-yamienika). Sonst würden diejenigen, die (deine Verkündigung) für nichtig erklären, (über die Wahrhaftigkeit deiner Aussage erst recht) im Zweifel sein.  
  49 Aber nein! Er besteht aus klaren Zeichen (die) im Innern derer, denen das Wissen gegeben worden ist (ihren festen Platz haben). Nur die Frevler leugnen unsere Zeichen.  
  50 "Und sie sagen: ""Warum sind (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) keine Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Über die Zeichen verfügt Allah allein. Ich bin nur ein deutlicher Warner."  
  51 Genügt es ihnen denn nicht, daß wir die Schrift auf dich herabgesandt haben, damit sie ihnen verlesen wird? Darin liegt (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit und eine Mahnung für Leute, die glauben.  
  52 Sag: Allah genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er weiß (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Diejenigen aber, die an das glauben, was nichtig ist, und an Allah nicht glauben, haben (letzten Endes) den Schaden.  
  53 Und sie wollen die Strafe (die ihnen in Aussicht gesteht ist) eilends von dir haben. (Ja) wenn es nicht eine bestimmte Frist gäbe (die von vornherein festliegt), wäre die Strafe (schon) über sie gekommen. Sie wird sicher (einmal) ganz plötzlich über sie kommen, ohne daß sie es merken.  
  54 Sie wollen die Strafe eilends von dir haben. Nun, die Hölle wird (dereinst) die Ungläubigen (allesamt) umfassen.  
  55 "Am Tag (des Gerichts), da die Strafe sie von oben und von unten her (ganz) eindeckt und Allah sagt: ""Nun bekommt ihr zu fühlen, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt."""  
  56 Ihr meine Diener, die ihr gläubig seid! Meine Erde (ardie) ist weit (genug, so daß ihr darauf auswandern und in der neuen Umgebung als Gläubige leben könnt). Mir müßt ihr dienen.  
  57 (Im übrigen habt ihr auf der Erde nur Nutznießung auf eine beschränkte Zeit.) Jede Seele wird (einmal) den Tod erleiden, worauf ihr zu uns zurückgebracht werdet.  
  58 Diejenigen nun, die glauben und tun, was recht ist, werden wir im Paradies bestimmt in Obergemächer (ghuraf) einweisen, unter denen (in den Niederungen des Paradieses) Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Welch trefflicher Lohn für die, die (im Guten) tätig sind!  
  59 (Sie) die geduldig sind und auf ihren Herrn vertrauen!  
  60 Und wie manches Tier (daabba) übernimmt (es) nicht (selber) seinen Unterhalt (zu beschaffen)! Allah beschert ihm und euch (den Unterhalt). Er ist der, der (alles) hört und weiß.  
  61 "Und wenn du sie fragst, wer Himmel und Erde geschaffen und Sonne und Mond in den Dienst (der Menschen) gestellt hat, sagen sie: ""Allah"". Wie können sie nur so verschroben sein (daß sie nicht an ihn glauben)! -"  
  62 Allah teilt den Unterhalt reichlich zu, wem von seinen Dienern er will, und begrenzt (ihn) ihm (auch wieder). Er weiß über alles Bescheid. -  
  63 "Und wenn du sie fragst, wer vom Himmel Wasser hat herabkommen lassen und dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) belebt hat, sagen sie: ""Allah"". Sag: Lob sei Allah! Aber nein, die meisten von ihnen haben keinen Verstand."  
  64 Das diesseitige Leben hier ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung, das ist das (wahre) Leben. Wenn sie (es) nur wüßten!  
  65 Wenn sie ein Schiff besteigen, beten sie zu Allah, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen. Aber nachdem er sie an Land gerettet hat, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (ihm andere Götter) beizugesellen,  
  66 um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben, und (ihr Dasein, das ihnen für eine kurze Zeit zugemessen ist) zu genießen. Sie werden (dereinst schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht).  
  67 Haben sie denn nicht gesehen, daß wir (im Gebiet von Mekka) einen heiligen Bezirk (haram) gemacht haben, der sicher ist, während die Leute in ihrer Umgebung (mit Gewalt) weggeholt werden? Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Allahs nicht glauben?  
  68 Wer ist frevelhafter, als wer gegen Allah eine Lüge ausheckt oder die Wahrheit (der göttlichen Offenbarung), nachdem sie zu ihm gekommen ist, für Lüge erklärt? Ist nicht für die Ungläubigen Quartier in der Hölle (bereit)?  
  69 Diejenigen aber, die sich um unseretwillen (fienaa) abmühen, werden wir unsere Wege führen. Allah ist mit denen, die fromm sind (al-muhsiniena).