.Sure 15 | Der steinige Teil |
< zurück
  1 §lr (alif laam raa§). Dies sind die Verse des Buches und des deutlichen Korans.  
  2 Es mag wohl sein (rubbamaa), daß diejenigen, die ungläubig sind, es (dereinst) gern hätten, wenn sie (in ihrem Erdenleben) Muslime gewesen wären.  
  3 Laß sie (nur machen)! Sie mögen essen und (ihr Dasein) genießen, und die Hoffnung (auf die Güter dieser Welt) mag sie (von allem höheren Streben) ablenken! Sie werden (dereinst schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht).  
  4 Und wir haben keine Stadt zugrunde gehen lassen, ohne daß sie eine festgesetzte Vorherbestimmung gehabt hätte.  
  5 Und keine Gemeinschaft (umma) kommt ihrer Frist zuvor, noch bleibt sie (hinter ihr) zurück.  
  6 "Und sie sagen: ""Du, auf den (angeblich) die Mahnung (als Offenbarung) herabgesandt worden ist! Du bist (ja) besessen."  
  7 "Warum bringst du uns (zur Bestätigung deiner Sendung) keine Engel, wenn (anders) du die Wahrheit sagst?"""  
  8 Wahrlich, wir senden keine Engel hinab, außer aus triftigem Grunde. Dann wird ihnen kein Aufschub (mehr) gewährt.  
  9 Wir haben die Mahnung hinabgesandt. Und wir geben auf sie acht.  
  10 Wir haben doch schon vor dir (Gesandte von uns) an die Parteien (schiyaa`) der früheren (Generationen) geschickt.  
  11 Und kein Gesandter kam zu ihnen, ohne daß sie sich (jedesmal) über ihn lustig gemacht hätten.  
  12 So lassen wir ihn den Sündern ins Herz eingehen,  
  13 ohne daß sie daran glauben. Schon in der Vorzeit ist es mit den früheren (Generationen in der bekannten Weise) gegangen.  
  14 Selbst wenn wir ihnen ein Tor im Himmel öffnen würden und sie dauernd dorthin aufsteigen könnten,  
  15 "würden sie (in ihrer Verstocktheit) sagen: ""(Das stimmt ja gar nicht.) Man hat uns (da) nur etwas vorgegaukelt. Nein, wir sind Leute, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind."""  
  16 Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt,  
  17 und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann),  
  18 - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt.  
  19 Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist.  
  20 Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt (ma`aayisch) gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt.  
  21 Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen.  
  22 Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig.  
  23 Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben.  
  24 Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt.  
  25 Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid.  
  26 Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm (? min salsaalin min hama§in masnuunin) geschaffen.  
  27 Und die Geister (dschaann) haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut (? samuum) geschaffen.  
  28 "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen (baschar) aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen."  
  29 "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder (qa`uu lahuu saadschidiena)!"""  
  30 Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder,  
  31 außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen.  
  32 "Allah sagte: ""Iblies! Warum nimmst du an der Niederwerfung nicht teil?"""  
  33 "Iblies sagte: ""Ich kann mich unmöglich vor einem Menschen (baschar) niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm."""  
  34 "Allah sagte: ""Dann geh aus ihm hinaus! Du bist (von jetzt ab) verflucht."  
  35 "Der Fluch wird auf dir liegen bis zum Tag des Gerichts."""  
  36 "Iblies sagte: ""Herr! Dann gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie (vom Tod) erweckt (und zum Gericht versammelt) werden!"""  
  37 "Allah sagte: ""(Gut!) Dann sollst du zu denen gehören, denen Aufschub gewährt wird"  
  38 "bis zum Tag der bestimmten Zeit."""  
  39 "Iblies sagte: ""Herr! Darum, daß du mich hast abirren lassen, werde ich es ihnen im schönsten Licht erscheinen lassen (was es) auf der Erde (zu genießen gibt) und sie allesamt abirren lassen,"  
  40 "mit Ausnahme deiner auserlesenen Diener (die es) unter ihnen (gibt)."""  
  41 "Allah sagte: ""Das ist für mich ein gerader Weg."  
  42 Über meine Diener hast du keine Vollmacht, abgesehen von denen, die abirren und dir folgen.  
  43 "Und die Hölle ist dereinst das Stelldichein für sie alle."""  
  44 Sie hat sieben Tore. Jedem Tor wird ein Teil von ihnen zugewiesen.  
  45 Die Gottesfürchtigen dagegen befinden sich (dereinst) in Gärten und an Quellen.  
  46 "(Es wird zu ihnen gesagt:) ""Geht mit ""Heil!"" (begrüßt) in Sicherheit (und Frieden) in sie ein!"""  
  47 Wir nehmen dann von ihnen weg, was sie an Gehässigkeit (ghill) in ihrem Innern hegen, so daß sie (wie) Brüder sind, auf Sesseln (gelagert), einander gegenüber.  
  48 Sie haben darin keine Mühsal zu erleiden und werden nicht (wieder) daraus vertrieben.  
  49 Gib meinen Dienern kund, daß ich derjenige bin, der barmherzig ist und bereit zu vergeben,  
  50 daß aber, wenn ich bestrafe, es eine schmerzhafte Strafe sein wird!  
  51 Gib ihnen Kunde von den Gästen Abrahams!  
  52 "(Damals) als sie bei ihm eintraten. Da sagten sie ""Heil!"" Er sagte: ""Wir haben Angst vor euch."""  
  53 "Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir verkünden dir einen hochbegabten Jungen."""  
  54 "Er sagte: ""Ihr verkündet mir (daß ich einen Jungen bekommen werde), wo ich doch hochbetagt geworden bin? Was verkündet ihr (mir) denn (in Wirklichkeit)?"""  
  55 "Sie sagten: ""Wir verkünden dir die Wahrheit. Darum gib die Hoffnung nicht auf!"""  
  56 "Er sagte: ""Wer würde die Hoffnung auf die Barmherzigkeit seines Herrn aufgeben! (Das tun) nur diejenigen, die irregehen."""  
  57 "Und weiter sagte Abraham: ""Was ist nun mit euch, ihr Gesandten?"""  
  58 "Sie sagten: ""Wir sind zu einem Volk gesandt, das sündigt,"  
  59 außer der Familie Lots. Sie alle werden wir (von dem Strafgericht, das über das Volk hereinbrechen wird) erretten,  
  60 "mit Ausnahme seiner Frau. Wir haben es (so) bestimmt. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben (? al-ghaabiriena)."""  
  61 Als nun die Gesandten zur Familie Lots kamen,  
  62 "sagte dieser: ""Ihr seid (uns) unbekannte Leute (qaumun munkaruuna)."""  
  63 "Sie sagten: ""Nein! Wir bringen dir vielmehr das, was sie (immer) bezweifelt haben."  
  64 Wir bringen dir die (volle) Wahrheit und lügen nicht.  
  65 "Zieh nun mit deiner Familie zu nächtlicher Stunde (bi-qit`in mina l-laili) los und folge (als Letzter) hintendrein! Und keiner von euch soll sich umwenden. Geht, wohin (zu gehen) euch befohlen wird!"""  
  66 Wir hatten diese Angelegenheit für ihn entschieden: Am (nächsten) Morgen sollten jene (Sünder) ausgerottet sein.  
  67 Und die Leute der Stadt kamen (als die Gesandten eingetroffen waren) voller Freude (darüber, sie als Opfer ihrer Lasterhaftigkeit mißbrauchen zu können, zu Lot).  
  68 "Er sagte: ""Dies sind meine Gäste. Macht mir deshalb keine Unehre!"  
  69 "Fürchtet Allah und bringt mich nicht in Schande!"""  
  70 "Sie sagten: ""Haben wir dir nicht die Menschen (draußen) in aller Welt (al-`aalamuun) verboten?"""  
  71 "Er sagte: ""Da habt ihr meine Töchter. (Vergreift euch an ihnen) wenn ihr (schon) vorhabt, etwas zu tun!"""  
  72 Wahrhaftig (la-`amruka)! Sie waren in ihrem Wahn (befangen), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wußten.  
  73 Da kam, als die Sonne aufging, der Schrei über sie.  
  74 Und wir kehrten das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von Ton (? sidschiel) auf sie regnen.  
  75 Darin liegen Zeichen für diejenigen, die Obacht geben (al-mutawassimiena).  
  76 Und sie ist wahrlich ein beständiger Weg.  
  77 Darin liegt ein Zeichen für diejenigen, die glauben.  
  78 Und die Leute des Dickichts (Ashaab al-Aika) waren (ebenfalls) Frevler.  
  79 Und wir rächten uns an ihnen. Sie beide sind ein deutliches Vorbild (das kommenden Generationen zur Abschreckung dienen mag) (innahumaa labi-imaamin mubienin).  
  80 Und (auch) die Leute von al-Hidschr haben doch (seinerzeit) die Gesandten (Allahs) der Lüge geziehen.  
  81 Wir brachten ihnen unsere Zeichen, aber sie wandten sich davon ab.  
  82 Und sie meißelten aus den Bergen Häuser, um (darin) sicher zu sein.  
  83 Da kam am Morgen der Schrei über sie,  
  84 und es nützte ihnen nicht, was sie (in ihrem Erdenleben) erworben hatten.  
  85 Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Und die Stunde (des Gerichts) wird bestimmt kommen. Sei deshalb schön nachsichtig (und warte zu)!  
  86 Dein Herr ist es, der (alles) erschafft, und der (über alles) Bescheid weiß.  
  87 Und wir haben dir doch sieben Doppelverse (sab`an mina l-mathaanie) und den großartigen Koran gegeben.  
  88 Laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen zur Nutznießung gegeben haben, und sei ihretwegen nicht traurig! Und senke deinen Flügel für die Gläubigen!  
  89 Und sag: Ich bin der deutliche Warner.  
  90 Wie wir (die Strafe) auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben  
  91 und den Koran für lauter Lügen erklärten.  
  92 Bei deinem Herrn! Wir werden sie sicher alle (dereinst) zur Rechenschaft ziehen  
  93 über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben.  
  94 Und gib bekannt, was dir befohlen wird, und wende dich von den Heiden ab!  
  95 Wir genügen dir (als Schutz und Beistand) gegenüber den Spöttern,  
  96 die Allah einen anderen Gott zur Seite setzen. Sie werden (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht).  
  97 Wir wissen wohl, daß du dich durch das, was sie sagen, bedrückt fühlst.  
  98 Aber (fasse dich in Geduld und) lobpreise deinen Herrn und wirf dich (wie das andere auch tun, in Ehrfurcht vor ihm) nieder!  
  99 Und diene deinem Herrn, bis zu dir kommt, was (allen) gewiß ist!