Tariqa
< zurück
  Tariqa (arabisch ‏طريقة‎, DMG ṭarīqa; arabischer Plural: turuq / ‏طرق‎ / ṭuruq deutsch Tariqas) bedeutet übersetzt Weg. In Zusammenhang mit dem Sufismus (islamische Mystik) hat es die Bedeutung von Weg, auf dem der Mystiker wandert und wird auch beschrieben als der Pfad, der aus der Schari'a kommt. Als Tariqa bezeichnet man auch eine Gruppe von Leuten, die gemeinsam auf demselben Weg zu Gott reisen, mit anderen Worten eine Sufi-Bruderschaft bzw. einen Derwisch-Orden.

Tariqas werden meist nach ihrem Gründer benannt, auf den sich die nachfolgenden Ordensführer (Scheichs) in einer geistigen Abstammungslinie (Silsila) rückbeziehen.Zu den einzelnen Tariqas siehe die Liste der Sufi-Orden.

Aufbau
Wenn es auch eine große Anzahl verschiedener Tariqas gibt, so haben sie doch alle eines gemeinsam: Die Derwische vertrauen sich der geistig-spirituellen Führung ihres Scheichs an, dabei leben sie meist nicht zölibatär und in vielen Fällen auch nicht in geschlossenen Klöstern. Vielmehr praktizieren sie oft den jeweiligen Weg ganz normal im Alltag, oft ohne von den Mitmenschen äußerlich gesehen als Derwische erkannt zu werden. Letzteres begünstigt vor allem die Ausbreitung der noch heute aktiven Tariqas innerhalb westlicher Gesellschaftsformen.Es gab aber auch Mitglieder von Tariqas, die zölibatär in klosterähnlichen Gebäuden (Ribats) meist in der Nähe der Grenzen zu nicht-islamischen Gebieten (Dar al-Harb) lebten und sich dem „Dschihad“ widmeten.

> Quellen